Gerichtshof stoppt Hinrichtung in Texas

Huntsville - Der Oberste Gerichtshof der USA hat die Hinrichtung eines verurteilten Doppelmörders in Texas gestoppt. Der 48-jährige Duane Buck sollte ursprünglich am Donnerstagabend mit einer Giftspritze umgebracht werden.

 Die Anwälte des 48-jährigen Schwarzen hatten geltend gemacht, dass das damalige Urteil unfair sei, weil während der Verhandlung dessen Hautfarbe thematisiert worden sei. Dabei ging es konkret um die Aussage eines Psychologen, der gesagt hatte, dass Schwarze wahrscheinlich eher zu Gewalt neigten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife

Kommentare