Die Sänger Oleg Bryjak und Maria Radner sind tot. beide waren auf dem Rückweg von einem Gastspiel in Barcelona. Radner wurde von ihrer Familie begleitet. 

Trauer auch bei Bayreuther Festspielen

Germanwings-Absturz: Bekannte Sänger unter den Opfern

Bayreuth - Unter den Opfern des tragischen Flugzeugunglücks in Südfrankreich sind auch der bekannte Bassbariton Oleg Bryjak und die Altistin Maria Radner. Beide waren auf dem Rückweg von einem Gastspiel in Barcelona. Radner wurde von ihrem Mann und ihrem Baby begleitet.  

Unter den Todesopfern des Airbus-Absturzes in Südfrankreich sind auch Opernsänger aus Düsseldorf. Der Bassbariton Oleg Bryjak und die Altistin Maria Radner befanden sich unter den Passagieren des Airbus A320, der am Dienstagvormittag kurz nach dem Start in Barcelona in den französischen Alpen abstürzte, wie die Oper in Barcelona am Abend mitteilte. Die in Düsseldorf geborene Sängerin wurde demnach von ihrem Mann und ihrem Baby begleitet.

Auch die Bayreuther Festspiele trauern. „Die Festspiele verlieren mit Oleg Bryjak einen großartigen, vitalen Künstler, der 2014 als Alberich sein verheißungsvolles Bayreuth-Debüt gab und diese Partie auch in diesem Jahr verkörpern sollte“, teilten die Festspielleiterinnen Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner auf der Homepage der Bayreuther Festspiele mit.

Der 54-jährige gebürtige Kasache und die 33-jährige Radner waren wegen eines Gastspiels am Gran Teatre del Liceu in Barcelona gewesen, wo sie in Richard Wagners "Siegfried" sangen. Radner hatte bereits an der New Yorker Met und der Scala in Mailand gesungen. Auch im Londoner Royal Opera House und anderen Topadressen der Opernwelt trat sie auf.

Der renommierte Sänger Bryjak zählte seit der Spielzeit 1996/97 zum Ensemble der Düsseldorfer Oper. "Wir haben mit Oleg Bryjak einen großartigen Interpreten und einen großartigen Menschen verloren. Wir sind fassungslos", erklärte der Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, Christoph Meyer, auf der Website des Opernhauses.

Bei dem Absturz der Germanwings-Maschine kamen wahrscheinlich alle 150 Insassen ums Leben. Unter den Opfern sind nach Angaben der Fluglinie 67 Deutsche. Die Nachforschungen zu den Ursachen der Katastrophe liefen auf Hochtouren, brachten am Dienstag aber noch keine Ergebnisse.

Alle News und Entwicklungen lesen Sie in unserem Live-Ticker zum Germanwings-Absturz vom Mittwoch.

Germanwings-Absturz: Schock-Bilder vom Unglücksort

Germanwings-Absturz: Einsatzbilder vom Unglücksort

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zerstückelt: Ex-Polizist zu lebenslanger Haft verurteilt
Ein Mann aus Hannover reist nach Sachsen, um sich "schlachten" und verspeisen zu lassen. In einem Kannibalismus-Forum hatte er einen LKA-Beamten gefunden, der ihm seinen …
Zerstückelt: Ex-Polizist zu lebenslanger Haft verurteilt
Verdächtiger nach Tod eines Polizisten wieder auf freiem Fuß
Ein Polizist stürzt mitten im Kölner Karnevalstreiben zwischen zwei Straßenbahnwagen und wird überrollt. Ein Verdächtiger, der in Untersuchungshaft kam, ist nun wieder …
Verdächtiger nach Tod eines Polizisten wieder auf freiem Fuß
Schulbusunfall auf dem Weg zum Schwimmen verunglückt
Auf dem Weg zum Schwimmunterricht verunglückt ein Schulbus mit 40 Kindern. Das Fahrzeug stößt mit mehreren Autos zusammen und kracht gegen eine Hauswand. Ein Kleinkind …
Schulbusunfall auf dem Weg zum Schwimmen verunglückt
17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot
Tragischer Unfall in Brasilien. Ein 17-jähriges Mädchen wurde am Sonntag leblos von ihren Verwandten aufgefunden. Die Kopfhörer in ihren Ohren waren geschmolzen.
17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

Kommentare