+
Auf diesem Gerüst wollten die vier Männer trotz Drogenkonsums arbeiten.

Dumm gelaufen: Gerüstbauer dröhnen sich vor Beamten zu

Hamm - Vier Gerüstbauer wurden am Dienstagmorgen von einem Polizeibeamten beobachtet, wie sie in ihrem Firmenfahrzeug Drogen konsumierten. Eine Beobachtung, die Folgen haben sollte.

Eine Drogen-Dummheit wurde vier Gerüstbauern in Hamm zum Verhängnis. Ein Polizeibeamter beobachtete die vier Männer dabei, wie sie sich in ihrem Firmenwagen offenbar Aphetamine durch die Nase zogen. 

Das alleine ist schon schlimm genug. Doch es geht noch dreister. Denn als wäre nichts gewesen, machten sich die vollgedröhnten Arbeiter daran, im Innenhof des Polizeipräsidiums vor den Augen der Beamten ein bereits halb aufgestelltes Gerüst weiter aufzubauen. Und das in einigen Metern Höhe. Der Arbeitstag der Männer war damit schnell vorbei - sie mussten das Gerüst unverzüglich räumen.

Im Pickup der drei Brüder im Alter von 24, 29 und 36 Jahren sowie eines 35-jähriger Mannes fanden die Ermittler eine Kladde mit weißen Anhaftungen darauf. Die Männer standen unter Einfluss von Kokain, Amphetamin und Cannabis.

Mehr zum Thema erfahren Sie bei unserem Partnerportal www.wa.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali
Eine Sturmhaube über dem Gesicht und einen orangefarbenen Overall trägt der Deutsche auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. Die Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen den …
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali

Kommentare