+
Auf diesem Gerüst wollten die vier Männer trotz Drogenkonsums arbeiten.

Dumm gelaufen: Gerüstbauer dröhnen sich vor Beamten zu

Hamm - Vier Gerüstbauer wurden am Dienstagmorgen von einem Polizeibeamten beobachtet, wie sie in ihrem Firmenfahrzeug Drogen konsumierten. Eine Beobachtung, die Folgen haben sollte.

Eine Drogen-Dummheit wurde vier Gerüstbauern in Hamm zum Verhängnis. Ein Polizeibeamter beobachtete die vier Männer dabei, wie sie sich in ihrem Firmenwagen offenbar Aphetamine durch die Nase zogen. 

Das alleine ist schon schlimm genug. Doch es geht noch dreister. Denn als wäre nichts gewesen, machten sich die vollgedröhnten Arbeiter daran, im Innenhof des Polizeipräsidiums vor den Augen der Beamten ein bereits halb aufgestelltes Gerüst weiter aufzubauen. Und das in einigen Metern Höhe. Der Arbeitstag der Männer war damit schnell vorbei - sie mussten das Gerüst unverzüglich räumen.

Im Pickup der drei Brüder im Alter von 24, 29 und 36 Jahren sowie eines 35-jähriger Mannes fanden die Ermittler eine Kladde mit weißen Anhaftungen darauf. Die Männer standen unter Einfluss von Kokain, Amphetamin und Cannabis.

Mehr zum Thema erfahren Sie bei unserem Partnerportal www.wa.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

61 Millionen Jahre alter fossiler Riesenpinguin entdeckt
Pinguine probten womöglich bereits zur Zeit der Dinosaurier den aufrechten Gang. Diese Erkenntnis verdanken Wissenschaftler dem Zufallsfund eines Hobby-Fossiliensammlers …
61 Millionen Jahre alter fossiler Riesenpinguin entdeckt
Sensation: 61 Millionen Jahre alter fossiler Riesenpinguin entdeckt
Frankfurt - Pinguine probten womöglich bereits zur Zeit der Dinosaurier den aufrechten Gang. Diese Erkenntnis verdanken Wissenschaftler dem Zufallsfund eines …
Sensation: 61 Millionen Jahre alter fossiler Riesenpinguin entdeckt
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß
Norwalk - Todesanzeigen können vieles sein: letzte Grüße, letzte Worte oder aber auch ein bittersüßer Seitenhieb auf einen amtierenden US-Präsidenten. Liz Smiths …
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß
Polizeischutz für Karnevalsverein wegen Rassismusvorwürfen
Fulda - Ein Karnevalsverein aus Fulda sieht sich Rassismusvorwürfen ausgesetzt und soll beim Rosenmontagszug deswegen Polizeischutz bekommen. Es geht um schwarze …
Polizeischutz für Karnevalsverein wegen Rassismusvorwürfen

Kommentare