+
Fische von mehr als zwei Metern Länge erkennt die Software anhand von Form und Bewegung. Foto: Paul Miller

"Gesichtserkennung" für Haie am Strand von Sydney getestet

Sydney (dpa) - Zur Warnung vor Haien testet Australien ein neues Sonarsystem, das nach Angaben der Entwickler wie eine "Gesichtserkennung" für Meereslebewesen funktionieren soll.

Die Technologie habe eine 90-prozentige Erfolgsquote, sagte Craig Anderson, Entwickler bei Shark Mitigation Systems, am Montag am Bondi Beach in Sydney.

Das "Clever Buoy" (kluge Boje) genannte System ist 500 Meter vor der Küste im Meeresboden verankert, wo ein Echolot Schallwellen ausstößt. Fische von mehr als zwei Metern Länge erkennt die Software anhand von Form und Bewegung - so kann sie bei Bedarf die Strandwacht alarmieren. Das System soll günstiger und umweltfreundlicher sein als Netze und Fallen. Acht Bojen sind für den Test installiert, bei Erfolg sollen zehn weitere dazukommen. 2015 gab es in Australien 18 Hai-Angriffe auf Menschen.

Unternehmens-Webseite Shark Mitigation Systems

Webseite Clever Buoy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wer erkennt es auch? Bekanntes Gesicht auf NASA-Bild vom Mars
Eine bekannte Figur wurde im Weltall gesichtet - zumindest, wenn man so manchen Tweets glauben will. Auf einem Foto der NASA von der Mars-Oberfläche haben User so einige …
Wer erkennt es auch? Bekanntes Gesicht auf NASA-Bild vom Mars
1474 Verkehrstote im ersten Halbjahr
Fahrassistenten machen Autos immer sicherer, was sich auch in der Unfallstatistik widerspiegelt. Experten sehen trotzdem noch viel zu tun.
1474 Verkehrstote im ersten Halbjahr
Wanderer sterben bei Sturzflut in italienischer Schlucht
Zwischen teils 400 Meter hohen Felswänden verwandelt sich ein kleiner Wildbach in einen reißenden Fluss. Für mehrere Ausflügler wird die Schlucht in Süditalien zur …
Wanderer sterben bei Sturzflut in italienischer Schlucht
Bericht über dramatische Wendung: Touristin soll gar nicht von Kreuzfahrtschiff gefallen sein
Eine Urlauberin, die in der kroatischen Adria von einem norwegischen Kreuzfahrtschiff gefallen war, ist am Sonntag nach zehn Stunden aus dem Meer gerettet worden. Doch …
Bericht über dramatische Wendung: Touristin soll gar nicht von Kreuzfahrtschiff gefallen sein

Kommentare