+
Die Staatsanwaltschaft geht von einem zufälligen Zusammentreffen der Männer aus. Foto: Simone Steinhardt

Geständnis nach tödlicher Messerstecherei auf Sylt

Westerland (dpa) - Nach einem tödlichen Messerangriff in einer Flüchtlingsunterkunft auf der Insel Sylt hat der mutmaßliche Täter ein Geständnis abgelegt. "Der 26-Jährige hat die Tat eingeräumt", sagte die Flensburger Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt.

Seine Herkunft sei noch nicht eindeutig geklärt. Es gebe Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Verdächtigen. Bei dem Opfer handelt es sich um einen 21-jährigen Somalier. Die Staatsanwaltschaft geht von einem zufälligen Zusammentreffen beider Männer aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verstecktes Sprengstofflabor: Mann bei Explosion verletzt
Großbartloff - Nachdem ein 20-Jähriger bei einer Sprengstoff-Explosion lebensgefährlich verletzt worden war, hat die Polizei in Thüringen ein verstecktes Lager entdeckt. 
Verstecktes Sprengstofflabor: Mann bei Explosion verletzt
Flüchtende Kuh legt Zugverkehr lahm
Herrenberg - Die Kuh Kuki (1) hat auf der Flucht vor der Fußpflege eine Bahnstrecke in der Nähe von Böblingen (Baden-Württemberg) lahmgelegt.
Flüchtende Kuh legt Zugverkehr lahm
Darum explodierte ein Schneemann mitten in Zürich
Zürich - Ein explodierender Schneemann hat beim Frühlingsfest in Zürich am Montag einen schönen Sommer signalisiert. 
Darum explodierte ein Schneemann mitten in Zürich
Dunkler Verdacht im Fall Maddie: Ist der britische Geheimdienst in den Fall verwickelt? 
London - Ein Ex-Polizeichef erhebt Vorwürfe im Fall Madeleine McCann. Der britische Geheimdienst soll seiner Meinung nach in die Sache „Maddie“ verwickelt sein, um ein …
Dunkler Verdacht im Fall Maddie: Ist der britische Geheimdienst in den Fall verwickelt? 

Kommentare