+
Helfer bemühen sich um die gestrandeten Grindwale. Foto: Louisa Hawkes/ Project Noah NZ

Gestrandete Wale vor Neuseeland verendet

Wellington (dpa) – An der Küste Neuseelands sind 22 Wale zum zweiten Mal gestrandet. 14 verendeten dabei, acht mussten wegen Verletzungen eingeschläfert werden, teilte die Umweltbehörde am Donnerstag mit.

Am Mittwoch hatten mehr als 100 Freiwillige geholfen, die Grindwale im Ohiwa-Hafen wieder ins tiefe Wasser zu geleiten. "Jeder Moment, den die Wale außerhalb ihres natürlichen Lebensraumes verbringen, ist für sie höchst stressig", sagte Darren Grover von der Tierschutzorganisation Project Jonah.

Warum Wale stranden, ist noch nicht ergründet. Womöglich verirrt sich ein krankes Tier in seichtes Wasser und die anderen folgen.

Project Jonah auf Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe
Berlin - Nachdem mehrere Polizeiwagen mit Steinen attackiert wurden, hat das Social-Media-Team der Polizei mit einer eindringlichen Botschaft im Netz geantwortet.
Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe
Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen
Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. „In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen“, …
Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen
Tornados töten 18 Menschen im US-Süden
Washington - Bei den verheerenden Tornados sind am Wochenende allein im US-Staat Georgia mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen.
Tornados töten 18 Menschen im US-Süden
Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen
München - Es ist ein erschreckender Trend: Drogendelikte an Schulen nehmen in vielen Bundesländern deutlich zu. Tausende Projekte warnen vor den Folgen. Doch die …
Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Kommentare