Gestrandeter Killerwal in Neuseeland gerettet

Wellington - Anwohner und Freiwillige haben in Neuseeland einen Killerwal gerettet. Das Tier war bei der Jagd auf einer Sandbank nahe der Stadt Kawhia im Nordwesten des Landes gestrandet.

Eine Gruppe aus rund 20 Anwohnern und Feriengästen habe dabei geholfen, den Wal feucht zu halten, bis er mit der ansteigenden Flut aus eigener Kraft wieder davon schwimmen konnte, teilte ein Sprecher der Polizei mit. 

Etwas unheimlich sei die Aktion allerdings gewesen, weil andere Orcas in der Nähe herumgeschwommen seien, sagte der Polizist. Aber Walexperten hätten versichert, dass die Wale nicht angreifen würden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen
Tokio (dpa) - Ein außergewöhnlich großer und starker Taifun hat Japan mit Sturmböen und peitschendem Regen überzogen. "Lan" droht in der Nacht von Süden kommend auf die …
Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Darauf folgte die "#MeToo"-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen …
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt
Fossilien finden sich oft in der Natur oder in Steinbrüchen. Nun wurden Geologen in Barcelona fündig. Sie hatten sich Hauswände genauer angeschaut.
Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Antananarivo (dpa) - Die Zahl der Toten durch den jüngsten Ausbruch der Pest auf Madagaskar ist auf 107 gestiegen. Mehr als 1100 Menschen hätten sich mit der Krankheit …
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben

Kommentare