Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Rätsel um getötete Frau auf Juist

Juist- Nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Frau auf der Nordseeinsel Juist sind die Hintergründe des Verbrechens weiter unklar.

 „Das gesamte Umfeld muss untersucht werden“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft in Aurich, Klaus Visser, am Montag. „Wir haben es hier mit einem Tötungsdelikt zu tun“, erklärte die Sprecherin der Auricher Polizei Sabine Kahmann. Ob es Mord war, müsse das Gericht entscheiden.

Die Untersuchungen am Tatort seien weitgehend abgeschlossen. „Möglicherweise wurden aber noch Wertsachen des Opfers gefunden“, sagte Kahmann. Die Obduktion sei noch nicht abgeschlossen. Wann das Ergebnis vorliege, sei unklar.

Am Donnerstag war die Leiche einer 23-Jährigen aus dem Harz am Strand entdeckt worden. Dringend verdächtigt wird ein 24-Jähriger aus dem Sauerland, gegen den inzwischen Haftbefehl erlassen wurde. Er hatte wie das Opfer als Saisonarbeiter im Tourismusgeschäft gearbeitet.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es Monate dauern wird, bis es zu einer Anklage kommt. Seit 30 Jahren soll es auf der Insel kein schweres Verbrechen gegeben haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?
Es ist schon wieder Zeit für die Zeitumstellung: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit 2017 umgestellt? Wird Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos bekommen Sie hier.
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?
Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt
Ein Kampfflugzeug vom Typ F-18 der spanischen Luftwaffe ist in der Nähe von Madrid abgestürzt. Dies teilte das spanische Verteidigungsministerium mit.
Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt
Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast
Gladbecker Geiselgangster Degowski kommt frei und erhält neue Identität. Der zweite Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner möchte nun eine Therapie machen, um bald in Freiheit …
Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast
Pest-Fälle in Madagaskar innerhalb einer Woche verdoppelt
Verursacher der Pest ist das Bakterium Yersinia pestis. Der Erreger wird meist durch infizierte Flöhe von Ratten übertragen.
Pest-Fälle in Madagaskar innerhalb einer Woche verdoppelt

Kommentare