+
Die deutsche Journalistin Viola Drath

Getötete Journalistin: Ehemann festgenommen

Washington - Nach der Ermordung einer deutschen Journalistin in Washington ist deren Ehemann unter Tatverdacht festgenommen worden. Zuvor hatte er einen dreisten Versuch unternommen, an das Geld der Verstorbenen zu gelangen.

Die 91-jährige Viola Drath, die häufig über das deutsch-amerikanische Verhältnis schrieb, wurde den Ermittlungen zufolge erdrosselt, außerdem wurde sie Opfer stumpfer Gewalt. Ihr 47-jähriger Ehemann hatte nach Polizeiangaben vom Mittwoch Kratzer auf der Stirn und präsentierte den Angehörigen der Toten einen gefälschten Brief, in dem es hieß, dass er nach dem Tod seiner Frau Anspruch auf 150.000 Dollar (100.000 Euro) habe.

Das Paar war seit 1990 verheiratet, der 47-Jährige hat die Verbindung als “Zweckehe“ beschrieben. In einem Interview der Nachrichtenagentur AP sagte der Ehemann am Montag, er habe seine Frau am Freitag vergangener Woche tot im Badezimmer aufgefunden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Frau bringt Baby im Auto zur Welt 
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Frau bringt Baby im Auto zur Welt 
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute

Kommentare