Spurensicherer der Polizei arbeiten an einem Fundort einer Leiche.
+
In Ebersbach ermitteln Beamte am Tatort.

Zu Tode geprügelt

Maskierte attackierten ihn: Junger Imam bei Spaziergang mit seiner Frau getötet

Ein 26-Jähriger wurde im baden-württembergischen Ebersbach an der Fils auf offener Straße angegriffen und von Unbekannten zu Tode geprügelt.

  • Zwei Männer haben auf offener Straße auf einen 26-Jährigen eingeprügelt.
  • Der junge Mann erlag seinen Verletzungen noch am Tatort.
  • Er war mit seiner Frau spazieren gewesen, als die Attacke erfolgte.

Ebersbach an der Fils - Am Montag (21. Dezember) wurde ein 26-Jähriger in Baden-Württemberg während eines Spaziergangs mit seiner Frau getötet, wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Ulm bekannt geben. Zwei unbekannte Männer attackierten das Paar auf einem Schotterweg, der am Fluss entlang führt. Die Angreifer waren maskiert und prügelten heftig auf den pakistanischen Imam ein. Er ging zunächst schwer verletzt zu Boden. Seine Frau überstand den Angriff leicht verletzt. Die Täter flüchteten.

Wiederbelebungsversuche durch den schnell eingetroffenen Rettungsdienst blieben erfolglos, das Opfer starb noch am Tatort. Gestorben ist der Mann laut Pressemitteilung aufgrund massiver Gewalteinwirkung am Kopf. Die Polizei weiß aber noch nicht, womit die Verletzungen verursacht wurden. Ein konkretes Motiv können die Beamten ebenfalls noch nicht benennen.

Junger Imam auf offener Straße erschlagen: Polizei sucht nach Zeugen

Trotz intensiven Sucheinsatzes mit einem Hubschrauber konnten die Täter nach der Attacke entkommen und sind bisher nicht gefasst. Eine genaue Beschreibung der beiden Männer liegt trotz Zeugenaussagen noch nicht vor.

Bekannt ist nur: Einer war groß und schlank, der andere eher klein und kräftig. Besonders seine große, weiße Nase ist der Frau des Opfers aufgefallen. Daher bitten die Ermittler weiter um die Hilfe von Personen, die etwas beobachtet haben könnten oder sachdienliche Hinweise haben.

(mam)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion