+
Eine Gewitterfront zieht aus Frankreich an.

Hagel und Orkan-Böen

Wetter: Gewitter-Front beendet Hitzewelle

Offenbach - Eine Kaltfront hat sich von Frankreich aus Richtung Deutschland auf den Weg gemacht und vertreibt mit teils schweren Unwettern die aktuelle Hitzewelle.

Gegen Donnerstagabend werde sie mit Schauern und heftigen Gewittern im Südwesten eintreffen, sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) voraus. Die Gewitter beenden die aktuelle Hitzewelle und haben nach Einschätzung der Meteorologen Unwetter-Potenzial: Starkregen mit mehr als 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde, großkörniger Hagel und schwere Sturmböen, vereinzelt auch orkanartige Böen seien möglich.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Für den Südwesten und Westen galten am Vormittag Vorabinformationen vor Unwettern. Die Gewitter ziehen in der Nacht zum Freitag in Richtung Norden und Nordwesten weiter. Im Osten wird es erst am Freitag gewittrig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare