+
Ein Gewitter zieht über Stuttgart.

Gewitter im Südwesten zunächst ohne größere Schäden

Stuttgart - Nach dem verheerenden Unwetter in Nordrhein-Westfalen mit mehreren Toten hat es am Dienstagabend Baden-Württemberg getroffen. Doch der Südwesten blieb zunächst vom Schlimmsten verschont.

Erste Stürme und Gewitter sind am Dienstagabend ohne größere Schäden über Baden-Württemberg gezogen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte in einigen Landkreisen - darunter die Region Stuttgart - vor extremen Unwettern gewarnt. Bis zum frühen Abend sei es aber relativ ruhig geblieben, sagte ein Polizeisprecher. Im Kreis Esslingen meldete die Feuerwehr beispielsweise umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller und abgebrochene Äste. Die „Ruhepause“ sei nur vorübergehend, sagte ein DWD-Sprecher.

In Teilen Baden-Württembergs, Bayerns, Niedersachsens, in Rheinland-Pfalz, Hessen sowie im Osten Nordrhein-Westfalens wurden in der Nacht heftige Gewitter erwartet. In Nordrhein-Westfalen waren am Montag bei einem der schwersten Unwetter seit Jahren mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

dpa

Schweres Unwetter wütet über Norddeutschland

Schweres Unwetter wütet über Norddeutschland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Wien/Bozen - Neue Erkenntnisse zum Gletschermann Ötzi. Sein Mageninhalt wurde analysiert: Die letzte Mahlzeit des „Iceman“ war wohl eine kulinarische Köstlichkeit.
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Hamburg - Ein neun Monate altes Mädchen stirbt in Hamburg – zum Todeszeitpunkt ist das Kind stark unterernährt. Jetzt fiel im Prozess ein überraschend hartes Urteil …
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Kinder ohne weitere Informationen einfach an der Straße ausgesetzt. Die Busfirma kündigt „Konsequenzen“ für den …
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich

Kommentare