Frontal mit Lkw kollidiert

53 Tote bei verheerendem Busunglück in Ghana

Accra – Mindestens 53 Menschen sind im westafrikanischen Ghana am Mittwochabend bei einem schweren Busunglück ums Leben gekommen. Weitere 23 Menschen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht, darunter acht Kinder.

Der Bus der nationalen Busgesellschaft Metro Mass Transit war nach Angaben der Polizei auf einer Straße zwischen der Hauptstadt Accra und Tamale im Norden des Landes mit einem Lastwagen kollidiert. Die beiden Fahrer waren unter den Toten. Die Unfallursache war zunächst unklar. 

Der Überlandbus sei frontal mit dem Lkw zusammengestoßen, sagte Polizeisprecher Maxwell Atingani am Donnerstag. Es handele sich um einen der schlimmsten Unfälle in der Geschichte Ghanas. Laut Augenzeugenberichten sollen die Bremsen des Busses versagt haben. 

Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend nahe der Kleinstadt Kintampo, rund 420 Kilometer nördlich der Hauptstadt Accra. Präsident John Dramani Mahama kondolierte den Angehörigen über den Kurzmitteilungsdienst Twitter und zeigte sich erschüttert von dem Unglück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Die beiden Freundinnen Sarah Reilly (30) und Maria Luciotti (30) sind totale Fitnessfans. Genau in einem solchem Studio wagten die beiden ein ganz besonderes Experiment …
Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
In China hat eine kriminelle Bande zehntausende Giftspritzen verkauft, um Hunde auf der Straße zu töten und sie zum Verzehr zu verkaufen.
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
Bonenburg (dpa) - Wissenschaftler haben in Bonenburg bei Paderborn das älteste bekannte Fossil eines Plesiosauriers entdeckt. Das Tier habe vor rund 201 Millionen Jahren …
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich

Kommentare