+

Modeunternehmer schlägt zu

Versace-Villa für 41,5 Millionen versteigert

Miami - Fünf Jahre lebte Gianni Versace in seinem Luxus-Anwesen in Miami, dann wurde er am Eingangstor erschossen. Danach ging die Villa durch viele Hände - nun griff ein reicher Modeunternehmer zu.

Der US-Modemogul Joe Nakash hat die Villa des 1997 ermordeten Star-Designers Gianni Versace in Miami für 41,5 Millionen Dollar (rund 31 Millionen Euro) ersteigert. Der millionenschwere Mode- und Hotelunternehmer Nakash habe das höchste Gebot abgegeben, sagte ein Sprecher des Auktionshauses Fisher Auction am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Nakash, dem bereits das Hotel neben der Villa gehört, will auch das „Versace Mansion“ als Luxus-Resort nutzen.

Er ist der Käufer: Modeunternehmer Joe Nakash

Insgesamt hätten bei der halbstündigen Versteigerung drei Interessenten mitgeboten, sagte der Sprecher. Unter den Bietern war Medienberichten zufolge auch der Immobilien-Mogul Donald Trump, dessen Angebot von 41 Millionen Dollar aber letztlich nicht ausreichte. „Ich denke, das Objekt hat einen fairen Marktpreis eingebracht“, sagte Auktionator Lamar Fisher nach der Versteigerung, zu der keine Medien zugelassen waren. Das Anwesen am berühmten Ocean Drive wurde zwangsversteigert, weil der vorherige Besitzer, der Telekommunikations-Unternehmer Peter Loftin, Insolvenz angemeldet hatte. Das Mindestgebot für das „Versace Mansion“ lag bei 25 Millionen Dollar.

Versace-Villa: Ein Blick hinter die Kulissen

Versace-Villa - ein Blick hinter die Kulissen

Die Villa hat knapp 2200 Quadratmeter verteilt auf drei Stockwerke, zehn Schlafzimmer, elf Bäder und einen vergoldeten Pool. Versace hatte sie 1992 gekauft und dann für mehr als 30 Millionen Dollar renoviert. 1997 wurde er vor auf den Eingangsstufen der Villa von dem Serienmörder Andrew Cunanan erschossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Vergewaltigte Camperin: Hat die Polizei den Notruf nicht ernstgenommen?
Der Fall einer jungen Camperin, die bei Bonn vergewaltigt worden war, hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt. Nun scheint es, als habe die Polizei einen schlimmen Fehler …
Vergewaltigte Camperin: Hat die Polizei den Notruf nicht ernstgenommen?
Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz nahe Himalaya-Airport in Nepal
Beim Absturz eines kleinen Frachtflugzeugs nahe dem Mount Everest in Nepal ist der Pilot der Maschine ums Leben gekommen, sein Co-Pilot und eine Flugbegleiterin wurden …
Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz nahe Himalaya-Airport in Nepal
503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.