+
In diesem Getränkemarkt erstach der Mann die Verkäuferin

Verdächtiger gesteht Messermord an Kassiererin

Gießen - Nach dem tödlichen Messerangriff auf die Verkäuferin eines Getränkemarkts im hessischen Alsfeld hat der 28-jährige Verdächtige die Tat gestanden.

In einer Vernehmung am Wochenende sagte er aus, dass die Frau ihn bei seinem Raubüberfall auf das Geschäft demaskieren wollte, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Gießen am Montag auf Anfrage sagte. Daraufhin habe er auf die Verkäuferin eingestochen, damit sie ihn nicht verraten könnte. Gegen den Mann erging Haftbefehl.

Der Täter hatte die Angestellte am Donnerstag kurz vor Ladenschluss mit einem Messer niedergestochen. Die 34-jährige zweifache Mutter flüchtete nach dem Angriff noch nach draußen und brach auf dem Gehweg zusammen. Sie starb kurze Zeit später im Krankenhaus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Budapest - Nach dem schweren Unfall eines ungarischen Busses in Norditalien ermittelt die ungarische Polizei beim betroffenen ungarischen Reiseunternehmen.
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Wien - Ungewöhnliche Spritzfahrt in Wien: Während der Fahrer auf Pinkelpause war, hat ein Unbekannter eine Straßenbahn gekapert.
Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Natal - Nach einem neuerlichen Gefängnisaufstand im Nordosten Brasiliens haben Gerichtsmediziner in der Haftanstalt Überreste von mindestens zwei Leichen gefunden.
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt

Kommentare