Auch an New Yorks Ex-Bürgermeister

Giftbriefe an Obama geschickt: 18 Jahre Haft

Austin - Sie schickte Giftbriefe an US-Präsident Barack Obama und New Yorks Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg: Eine Frau in Texas ist zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Ein Richter verurteilte die 36-Jährige am Mittwoch zu der Haftstrafe und einer Entschädigungszahlung von rund 367.000 Dollar (271 000 Euro), wie US-Medien berichteten. Sie hatte zugegeben, die mit dem tödlichen Gift Ricin präparierten Briefe im Mai 2013 verschickt zu haben. Sie enthielten Drohungen gegen beide Politiker, bezogen auf die Debatte über Waffenverbote. Obama und Bloomberg haben sich mehrfach für strengere Waffengesetze eingesetzt.

Seit April 2013 hatten mehrere Giftbriefe in den USA für Aufregung gesorgt. Die Schreiben an Obama und den Republikaner Roger Wicker waren in den Poststellen des Weißen Hauses und des Kapitols abgefangen worden. Auch eine Richterin in Mississippi erhielt einen Giftbrief. Schon kleine Mengen Ricin reichen aus, um einen Menschen zu töten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare