+
In einem Vorort von Melbourne stehen 120.000 Reifen in Flammen, giftiger Rauch bedroht die Bewohner der australischen Millionenstadt.

Feuerwehr schlägt Alarm

Giftrauch in Melbourne: Zehntausende Reifen in Brand

Melbourne - Ein Brand auf dem Gelände einer Autoreifenfabrik hat Teile der australischen Millionenstadt Melbourne in giftige Rauchschwaden gehüllt.

Die Feuerwehr schlug Alarm: „Wer in der Gegend wohnt, sollte in Gebäuden Schutz suchen und sicherstellen, dass alle Außentüren, Fenster und Lüftungsschächte geschlossen und Heiz- und Kühlsysteme abgestellt sind“, teilte sie am Montag mit. Mehr als 120 000 Reifen standen in Brand. Die Umgebung in den nördlichen Vororten Melbournes wurde abgeriegelt.

Der Feuerwehr gelang es zunächst nicht, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Mehr als 50 Feuerwehrleute seien im Einsatz, sagte der stellvertretende Feuerwehrchef David Youssef. Die Brandursache werde noch ermittelt. Einen Lichtblick gab es am Mittag: Der Wind sorgte laut Yousseff dafür, dass die giftigen Rauchschwaden zunächst nicht Richtung Boden gedrückt wurden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Bedarf lernen Hummeln kicken
Britische Forscher haben Hummeln eine ungewöhnliche Tätigkeit beigebracht: Die Tiere lernten, einen winzigen Ball in ein Loch zu rollen, um eine Zuckerlösung zu …
Bei Bedarf lernen Hummeln kicken
Sturmtief "Thomas" fegt über Westen Deutschlands hinweg
Berlin/Düsseldorf - Umgestürzte Bäume und lahmgelegte Züge: Sturmtief "Thomas" braust am Donnerstagabend vor allem über Nordrhein-Westfalen. Zuvor kam in Großbritannien …
Sturmtief "Thomas" fegt über Westen Deutschlands hinweg
Forscher untersuchen Alterung von Barbie im Museum
Nürnberg (dpa) - Wie hält man Barbie im Museum fit? Chemiker und Konservierungs-Wissenschaftler haben bei einem Forschungsprojekt für das Spielzeugmuseum in Nürnberg die …
Forscher untersuchen Alterung von Barbie im Museum
Zahl der Einbrüche nach Jahren wohl rückläufig 
Berlin - Jahrelang hatte die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland zugenommen. Jetzt zeichnet sich ein Rückgang ab. 
Zahl der Einbrüche nach Jahren wohl rückläufig 

Kommentare