+
Das umstrittene Bild: Darauf soll der Geschäftsmann Petr Maximow mit dem erlegten Eber, der mehr als 500 Kilogramm gewogen haben soll, zu sehen sein.

Eber-Foto kursiert im Netz

Wirbel um 500-Kilo-Wildschwein: Was ein Experte sagt

Kiew - Ein Bild kursiert seit Tagen im Netz. Es zeigt einen Mann, der hinter einem toten Wildschwein posiert. Einem – mit Verlaub – gigantischen Batzen Wildschwein. Was steckt dahinter?

Der Mann soll das Tier laut diverser russischer und ukrainischer Medienberichte mit einem Kopfschuss erlegt haben. Angeblich habe das erlegte Schwarzwild mindestens 500 Kilogramm auf die Waage gebracht. Doch das Bild trügt – vermutlich handelt es sich bei diesem Schnappschuss um eine Räuberpistole. Auch wir berichteten kürzlich über den außergewöhnlichen Fang.

„Ich halte es für unwahrscheinlich, dass das Bild echt ist“, sagte Biologe Dr. Wolfgang Fröhlich, Leiter des Naturzentrums Wildpark Knüll im Schwalm-Eder-Kreis, am Donnerstag gegenüber der HNA. Da ein ausgewachsenes Hausschwein – abhängig von der Rasse – normalerweise maximal fünf bis sechs Zentner wiege, sei das russische Schwein vermutlich ein Schwindel aus dem Internet. Die russische Zeitung Komsomolskaja Prawda veröffentlichte kürzlich einen Bericht, in dem der Jäger seinen angeblichen Fang schilderte.

Laut des Berichtes heißt der Hobby-Jäger Petr Maximow, ist 36 Jahre alt und Geschäftsmann. Er will das Tier am Uralgebirge in Russland im Gebiet um Swerdlowsk (Jekaterinburg) getötet haben. Es soll nach dem Kopfschuss angeblich noch weitergelaufen sein, bis es irgendwann blutend im Schnee zusammengesunken sein soll.

Eine Seilwinde an einem Auto, die maximal 500 Kilogramm bewegen könne, wäre am Gewicht des Schweins gescheitert, berichtete die Zeitung. Der Fang wurde dann angeblich zerlegt, weil er nicht am Stück abtransportiert werden konnte. Vergleichbar sei die Größe des Tieres mit einem Niva, einem Geländewagen der Marke Lada. Das berichtet die Nachrichtenseite sputniknews.com.

Hintergrund: Hogzilla

Im Jahr 2004 wurde im US-Bundesstaat Georgia ein Wildschweineber erschossen, der laut einer Untersuchung geschätzte 360 Kilogramm wog. Experten gehen davon aus, dass es sich bei dem Tier, dass Hogzilla getauft wurde, um eine Kreuzung aus Wildschwein und Hausschwein handelt.

Hier soll das Tier geschossen worden sein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten
Es ist ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit - und gelebte Solidarität: In Mexiko helfen Zehntausende Menschen, die Trümmer abzutragen, um noch Überlebende des …
Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten
Lottospielerin tippte 30 Jahre dieselben Zahlen - jetzt gewann sie eine Mega-Summe
Eine 67-jährige Amerikanerin tippte 30 Jahre lang bei einer Lotterie die gleichen Zahlen - und jetzt wurde sie belohnt. Sie gewann eine Mega-Summe
Lottospielerin tippte 30 Jahre dieselben Zahlen - jetzt gewann sie eine Mega-Summe
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Um auf seine Situation aufmerksam zu machen, klettert ein abgelehnter Asylbewerber auf einen der Stahlbogen der Hohenzollernbrücke in Köln. Eine Protestaktion mit großen …
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Laute Party bringt drei Kriminelle hinter Gittern
Dumm gelaufen: Als die Polizei wegen einer zu lauten Feier in Saarbrücken anrückte, entdeckte sie unter den Gästen drei Kleinkriminelle - und nahm sie fest.
Laute Party bringt drei Kriminelle hinter Gittern

Kommentare