+
Anne Frank gab eine Blechkiste mit Glasmurmeln, ihrem Puppen-Tee-Service und einem Buch, an ein Nachbarsmädchen. 

Nachbarsmädchen sollte sie aufbewahren

Glasmurmeln von Anne Frank aufgetaucht

Amsterdam - Fast 70 Jahre nach ihrem Tod sind Glasmurmeln von Anne Frank aufgetaucht, die sie kurz vor ihrer Flucht einem Nachbarmädchen anvertraute.

Kurz bevor die Familie 1942 vor den Nazis untertauchen musste, hatte das jüdische Mädchen einem Nachbarmädchen in Amsterdam eine Blechkiste mit Glasmurmeln, ein Puppen-Tee-Service und ein Buch zur Aufbewahrung gegeben, wie die Anne-Frank-Stiftung am Montagabend im niederländischen Amsterdam mitteilte.

Nach dem Krieg wollte die heute 83 Jahre alte Toosje Kupers die kleinen Schätze Annes Vater Otto Frank übergeben. Er hatte als Einziger der Familie die Konzentrationslager überlebt. „Die Murmeln durfte ich behalten“, sagte Kupers im niederländischen Fernsehen. Jahrelang habe die kleine Blechkiste im Schrank gestanden. Bei einem Umzug habe sie diese entdeckt und dem Amsterdamer Anne-Frank-Haus übergeben. Ab Dienstag sind die Murmeln erstmals in einer Ausstellung der Kunsthalle Rotterdam über den Zweiten Weltkrieg zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 
Eine gewaltige Explosion hat in der Nacht eine Polizeiwache im schwedischen Helsingborg schwer beschädigt.
Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
"Nach wie vor bin ich fassungslos wie und warum das passieren konnte", sagt der angeklagte Besitzer eines Gartenhäuschens. Sechs Teenager starben in seiner Laube - jetzt …
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz

Kommentare