Waffenhändler vom Münchner Amoklauf zu sieben Jahren Haft verurteilt

Waffenhändler vom Münchner Amoklauf zu sieben Jahren Haft verurteilt

Hersteller warnt

Glassplitter in Milchbrötchen bei Aldi Süd

Aachen - Die Firma Ibis warnt vor dem Verzehr bestimmter Milchbrötchen, die von Aldi Süd vertrieben werden. Sie könnten Glassplitter enthalten.

Betroffen sei das Produkt „IBIS 12 Original französische Milchbrötchen 480 g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26. Februar 2014, teilte die Ibis Backwarenvertriebs GmbH am Samstag in Aachen mit. Die Brötchen würden ausschließlich über Aldi Süd in Hessen, Rheinland-Pfalz, Teilen von Baden-Württemberg, dem Großraum Würzburg und dem Großraum München vertrieben.

Das Unternehmen habe das beanstandete Produkt vom Markt genommen. Kunden, die die Brötchen gekauft haben, könnten diese in allen Aldi-Süd-Filialen gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Waffenhändler vom Münchner Amoklauf muss für Jahre in Haft
München (dpa) - Das Landgericht München I hat den Verkäufer der Waffe für den Münchner Amoklauf unter anderem wegen fahrlässiger Tötung in neun Fällen zu sieben Jahren …
Waffenhändler vom Münchner Amoklauf muss für Jahre in Haft
Toilettengang löst Feuerwehreinsatz aus
Der Toilettengang eines 58-Jährigen hat in Baden-Württemberg einen kompletten Feuerwehrlöschzug auf den Plan gerufen: Weil die Klinke abbrach.
Toilettengang löst Feuerwehreinsatz aus
Eurojackpot am 19.01.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 19.01.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag. 67 Millionen Euro liegen derzeit im Jackpot.
Eurojackpot am 19.01.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Beifahrer bewirft anderen Fahrer gezielt mit voller Flasche
Auf einer Schnellstraße in Siegen in Nordrhein-Westfalen hat ein Beifahrer gezielt eine gefüllte Plastikflasche durch die geöffnete Seitenscheibe eines anderen Autos …
Beifahrer bewirft anderen Fahrer gezielt mit voller Flasche

Kommentare