+
So sah es an der Unfallstelle aus.

In Mexiko

Gleisräuber schuld an Zugunglück mit elf Toten

Mexiko-Stadt - Das Zugunglück in Mexiko mit elf Toten ist nach amtlichen Angaben durch den Diebstahl von Gleisteilen verursacht worden.

Wie das mexikanische Transportministerium am Freitag (Ortszeit) mitteilte, war die Schiene dadurch unterbrochen. Die Behörden korrigierten die bisherige Totenzahl von neun auf elf. Acht der zwölf Waggons des Güterzugs waren am vergangenen Sonntag in einem Sumpfgebiet im mexikanischen Bundesstaat Tabasco entgleist. Als Ursache hatten die Behörden zunächst zu hohe Geschwindigkeit und schlechtes Wetter angegeben.

An Bord des Zuges sollen sich etwa 250 Menschen aus Zentralamerika befunden haben, die Schmuggler dafür bezahlen, sie in die USA zu bringen. Rund 140.000 Menschen reisen jährlich ohne gültige Papiere in Mexiko ein, um von dort aus in die Vereinigten Staaten USA zu gelangen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Ein schrecklicher Unfall in einem Krankenhaus sorgt gerade für Fassungslosigkeit bei Familie, Freunden und dem Klinikpersonal: Eine Frau wurde von einem Aufzug halbiert.
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Kriminelle verüben Brandanschläge, die den Bahnverkehr zwischen Berlin und Hannover über längere Zeit stören. Auch auf anderen wichtigen Strecken gibt es derzeit …
Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Dieses Flüchtlings-Baby heißt Angela Merkel
Angela Merkel Muhammed heißt die Tochter eines syrischen Flüchtlingspaares. Die Eltern haben ihr Baby aus Dankbarkeit nach der Kanzlerin benannt.
Dieses Flüchtlings-Baby heißt Angela Merkel
Polizei stellt „Trump“-Ecstasy-Tabletten sicher
Rund 5000 Ecstasy-Tabletten mit dem Konterfei von US-Präsident Donald Trump hat die Autobahnpolizei Osnabrück in einem österreichischen Wagen sichergestellt.
Polizei stellt „Trump“-Ecstasy-Tabletten sicher

Kommentare