Missglückte Landung

Gleitschirmflieger verletzt Urlauber

Heringsdorf/Hohen Neuendorf - Eine Bruchlandung legte ein Gleitschirmflieger auf der Insel Usedom hin. Er landete in einer Strandmuschel - und verletzte dabei zwei Urlauber.  

Ein Gleitschirmflieger ist am Strand der Insel Usedom in einer Strandmuschel gelandet und hat zwei Urlauber verletzt. Der 42-Jährige soll die Urlauber rund eine Stunde mit seinem Flug begeistert haben, bevor seine Landung missglückte, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Der Mann landete mit den Schuhen voran in der Strandmuschel in Heringsdorf. Dabei wurde eine 71 Jahre alte Frau aus Hohen Neuendorf in Brandenburg schwer verletzt, ihr Enkel erlitt leichte Verletzungen. Ihr Mann und zwei weitere Kinder blieben unverletzt. Zum Unglückszeitpunkt gegen 18.40 Uhr war der Strand gut besucht.

„Wir sind schockiert“, sagte der Bürgermeister von Heringsdorf, Lars Petersen. In Deutschland müssten Start- und Landeplätze für Gleitschirmflieger genehmigt werden. Dies sei aber für den Strand nicht passiert.

Laut Polizei war zunächst unklar, ob der Flieger durch den Wind auf den Strand gedrückt wurde oder dort landen wollte. Möglicherweise sei dem Mann bei der Landung eine Windböe zum Verhängnis geworden. Der Gleitschirmflieger kam mit dem Schrecken davon. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung.

dpa/AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten.
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Budapest - Nach dem schweren Unfall eines ungarischen Busses in Norditalien ermittelt die ungarische Polizei beim betroffenen ungarischen Reiseunternehmen.
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare