+

ARD-Umfrage

Also doch: Geld macht glücklich

Köln - Anlässlich der Themenwoche 2013 nimmt die ARD das Thema Glück unter die Lupe. Dabei bestätigt eine neue Umfrage einen alten Verdacht: Geld macht glücklich.

Eine neue Umfrage bestätigt einen alten Verdacht: Geld macht glücklich. Menschen mit mehr als 3000 Euro Haushaltsnettoeinkommen halten sich laut „ARD Glückstrend“ für sehr zufrieden. Laut der am Montag veröffentlichten infratest-dimap-Umfrage stuften sich die Gutverdiener auf der Glücksskala von 0 bis 10 bei 7,9 ein. Bei einem Einkommen bis 1500 Euro liegt die Zufriedenheit dagegen bloß bei 6,8.

Berufstätige sind außerdem zufriedener als Nicht-Berufstätige (7,5 vs. 7,0). Auch Familie macht laut „Glückstrend“ glücklich: Menschen, die in Mehr-Personen-Haushalten leben, sind deutlich zufriedener als Singles.

Neben Einkommen und Familie spielt auch der Wohnort eine Rolle: Bayern ist zusammen mit Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen das Bundesland mit den zufriedensten Einwohnern (Durchschnittswert 7,6). In dieser Hinsicht sind sich die Glücksforscher allerdings uneinig: Nach einer vor kurzem veröffentlichten anderen Umfrage zum selben Thema leben die glücklichsten Menschen in Schleswig-Holstein. Bayern rangierte da nur im Mittelfeld.

So sind die Deutschen

So sind die Deutschen

Laut „ARD Glückstrend“ ist das Glück in Bayern aber ungleich verteilt: Die Bewohner einiger Gegenden in Schwaben, Niederbayern und Oberbayern sind am glücklichsten - etwa in den Regionen um Passau und Straubing, Ulm oder Garmisch-Partenkirchen. Die Menschen in der Landeshauptstadt München hingegen gelten als saturiert und selbstzufrieden, sind aber in Sachen Glück keine Spitzenreiter.

Weitere Erkenntnisse der Umfrage: Junge sind glücklicher als Alte, Frauen sind glücklicher als Männer und Gebildete glücklicher als Ungebildete. Die Umfrage macht dazu zwar keine Aussage, aber ausgezeichnete Voraussetzungen fürs Glücklichsein haben demnach gut verdienende junge Frauen mit festem Partner und hohem Bildungsabschluss.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mexiko-Erdbeben: "Frida"-Wunder bleibt aus
Es ist für Behörden und Medien kein Ruhmesblatt. Nach dem Erdbeben in Mexiko war von einem in einer eingestürzten Schule vermissten Mädchen namens "Frida Sofía" die Rede …
Mexiko-Erdbeben: "Frida"-Wunder bleibt aus
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Schon lange gilt ein Wohnkomplex für 800 Menschen in Dortmund als Problemfall - nun wurde er komplett geräumt. Die Eigentümerin hält die Maßnahme für unangemessen. Ein …
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
München (dpa) - Bayern ist das Stauland Nummer eins. Ein Viertel aller Staus (25 Prozent) bundesweit mit mehr als zehn Kilometern Länge braute sich in diesem Sommer im …
Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagt, die Insel sei ausradiert und kündigt einen Besuch an. Viele Regionen …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik

Kommentare