+

Hätten Sie's erraten?

"Glücksrad"-Kandidat gelingt irrer Treffer

New York - Bei nur zwei bekannten Buchstaben hat ein Kandidat des US-„Glücksrads“ den kompletten Begriff aus drei Wörtern erraten. Dabei kam ihm zufälligerweise sein Beruf zu Hilfe.

Gegeben waren in der Kategorie „Sache“ nur die ersten beiden Buchstaben N und E, dann folgten ein unbekannter und noch zwei Wörter mit vier und mit fünf Buchstaben, von denen gar nichts gegeben war. Alles, was  Emil De Leon wusste, war, dass es sich bei dem zu erratenden Begriff um eine Sache handelte und dass die Buchstaben R, S, T, L, N sowie H, M, D und der Vokal O darin nicht vorkommen. Eine äußerst verzwickte Situation - doch der Mann riet in der Sendung einfach los und traf mit „New Baby Buggy“ ins Schwarze. Der Lohn: 45.000 Dollar (33.000 Euro).

Sehen Sie hier das Video mit dem Jahrhundert-Treffer auf dem Youtube-Kanal des US-"Glücksrads"

Es sei alles mit rechten Dingen zugegangen, beteuerte De Leon gegenüber der Boulevardseite „TMZ.com“. Er sei Kinderpfleger und habe er eine kinderärztliche Ausbildung gemacht, als die Sendung aufgezeichnet wurde. Deshalb habe er die ganze Zeit ohnehin an Babys gedacht, und alles Weitere an dem „Jahrhunderttreffer“ sei purer Zufall gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf neun Tote.
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check
Goslar (dpa) - Senioren, die Auto fahren wollen, müssen sich nach dem Willen von Verkehrsjuristen künftig regelmäßig medizinisch auf ihre Fahreignung testen lassen. …
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

Kommentare