+

Hätten Sie's erraten?

"Glücksrad"-Kandidat gelingt irrer Treffer

New York - Bei nur zwei bekannten Buchstaben hat ein Kandidat des US-„Glücksrads“ den kompletten Begriff aus drei Wörtern erraten. Dabei kam ihm zufälligerweise sein Beruf zu Hilfe.

Gegeben waren in der Kategorie „Sache“ nur die ersten beiden Buchstaben N und E, dann folgten ein unbekannter und noch zwei Wörter mit vier und mit fünf Buchstaben, von denen gar nichts gegeben war. Alles, was  Emil De Leon wusste, war, dass es sich bei dem zu erratenden Begriff um eine Sache handelte und dass die Buchstaben R, S, T, L, N sowie H, M, D und der Vokal O darin nicht vorkommen. Eine äußerst verzwickte Situation - doch der Mann riet in der Sendung einfach los und traf mit „New Baby Buggy“ ins Schwarze. Der Lohn: 45.000 Dollar (33.000 Euro).

Sehen Sie hier das Video mit dem Jahrhundert-Treffer auf dem Youtube-Kanal des US-"Glücksrads"

Es sei alles mit rechten Dingen zugegangen, beteuerte De Leon gegenüber der Boulevardseite „TMZ.com“. Er sei Kinderpfleger und habe er eine kinderärztliche Ausbildung gemacht, als die Sendung aufgezeichnet wurde. Deshalb habe er die ganze Zeit ohnehin an Babys gedacht, und alles Weitere an dem „Jahrhunderttreffer“ sei purer Zufall gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.