+
Feuerwehrmänner haben am Dienstag den Keks mit einer Drehleiter vom Niedersachsenpferd vor der Leipniz Universität geholt.

Polizei wertet Videoaufnahmen aus

Keks: Jetzt wird jeder Krümel untersucht

Hannover - Der Keks ist wieder da, aber nicht zurück an seinem Platz vor der Firmenfassade. Die Ermittler haben ihn in der Hand und untersuchen jedes Krümelchen auf dem Goldstück.

Der vom angeblichen Krümelmonster zurückgegebene goldene Keks bleibt vorläufig im niedersächsischen Landeskriminalamt. Experten untersuchen ihn dort auf Finger- und Mikrofaserspuren. „Wie lange das dauert, können wir nicht sagen, weil er millimetergenau angeschaut wird“, sagte LKA-Sprecher Frank Federau am Mittwoch in Hannover.

Die Ermittler haben kaum Zweifel, dass es sich um das 20 Kilogramm schwere Wahrzeichen des Gebäckherstellers Bahlsen handelt, das im Januar von der Fassade der Firmenzentrale gestohlen worden war. Danach tauchten Bekennerschreiben auf, die mit „Krümelmonster“ unterzeichnet waren.

Der Keks wurde am Dienstag am Pferdedenkmal vor der Leibniz Uni entdeckt. Von den Drahtziehern der Keks-Entführung fehlt weiterhin jede Spur. Die Fahnder werteten Videos der Verkehrsbetriebe aus, sagte Polizeisprecherin Jacobe Heers. Direkt an der Uni liegt eine Straßenbahn-Haltestelle.

Krümelmonster klaut Bahlsen-Keks: Der Fall in Bildern

Krümelmonster klaut Bahlsen-Keks: Der Fall in Bildern

Die Ermittler befragten zudem zwei Männer, die am Dienstag ein Video von einer Person im Krümelmonster-Kostüm am Pferdedenkmal aufgenommen hatten. Zu dem Zeitpunkt war der vergoldete Keks indes schon wieder vom Hals des Sachsenrosses abgenommen worden.

Unternehmenschef Werner M. Bahlsen zeigte sich erleichtert: „Ich freue mich sehr und hoffe, dass dies wirklich unser Keks ist und wir ihn bald wieder anbringen können.“ Der Gebäckhersteller hatte versprochen, 52 000 Packungen Leibniz-Kekse an 52 soziale Einrichtungen zu spenden, sollte der Dieb das Firmen-Symbol wieder herausrücken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare