Glückliches Händchen

Goldgräber findet 2,7 Kilogramm-Klumpen

Sydney - Was für ein Fund für einen Goldgräber aus Australien: Nach Medienberichten hat er einen 2,7 Kilogramm schweren Klumpen im Wert von knapp 100.000 Euro entdeckt.

Der Schatz sei 135 000 australische Dollar wert - umgerechnet 96 000 Euro, berichtete die Zeitung „The Age“ am Dienstag. Den genauen Fundort in der Umgebung von Wedderburn gut 200 Kilometer nordwestlich von Melbourne hielt Brown geheim. Die Gegend hat den Spitznamen „goldenes Dreieck“. Ende des 19. Jahrhundert gab es dort einen richtigen Goldrausch.

Er habe zunächst Kupfer vermutet, als sein Metalldetektor ausschlug, berichtete der Mann. Ein paar Zentimeter unter der Oberfläche habe er dann das Gold gesehen. Er wolle mit dem Erlös Schulden abzahlen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen
In der finnischen Stadt Turku sind mehrere Menschen niedergestochen worden. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet nach weiteren Verdächtigen.
Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen
Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten
Seit Anfang August werden in Hamburg immer wieder Körperteile einer getöteten 48-Jährigen entdeckt. Die Polizei sucht weiter, denn die zerstückelte Leiche ist noch nicht …
Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten
Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Venezolanischer Geigenspieler nach eigenen Angaben im Gefängnis gefoltert
Der venezolanische Regierungsgegner und Geigenspieler Wuilly Arteaga ist nach eigenen Angaben im Gefängnis gefoltert worden. Nun ist er zwar frei, aber unter strengen …
Venezolanischer Geigenspieler nach eigenen Angaben im Gefängnis gefoltert

Kommentare