+
Im Fall des Gondel-Unglücks am Donnerstag auf dem Bremer Freimarkt wurden nun die Ermittlungen gegen den Betreiber eröffnet.

Gondel-Unglück: Ermittlungen gegen Betreiber

Bremen - Nach dem Fahrgeschäft-Unfall auf dem Bremer Freimarkt mit neun Verletzten ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Betreiber.

Mehr Informationen zu dem Unglück in Freimarkt erhalten sie hier

Das sagte Staatsanwalt Uwe Picard am Freitag in Bremen. Derzeit werde in Zusammenarbeit mit dem Betreiber nach der Ursache für den Unfall geforscht. Der Schausteller sei dabei “äußerst kooperativ“. Das Gerät wurde beschlagnahmt und soll auch nicht mehr in Betrieb gehen.

Bei dem Unfall hatte sich am Donnerstagabend eine mit zwei Personen besetzte Gondel des Fahrgeschäfts “Krake“ während der Fahrt gelöst.Die Gondel prallte gegen ein Geländer, hinter dem mehrere Menschen standen. Neun Menschen wurden verletzt. Eine 29-jährige Frau schwebte zeitweise in Lebensgefahr.

Bilder vom Unglücksort

Bilder: Gondel reißt von Karussell ab - Neun Verletzte

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ bringt Orkanböen - Bahn warnt ihre Fahrgäste
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ bringt Orkanböen - Bahn warnt ihre Fahrgäste
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare