"Good Bye, Lenin": Film inspiriert Putin-Partei

Moskau - “Good Bye, Lenin“: Ausgerechnet unter dem Titel des gleichnamigen deutschen Spielfilms hat die Regierungspartei Geeintes Russland eine Internet-Abstimmung über Lenins Leichnam gestartet.

Am zweiten Tag der Aktion am Sonntag waren zwei Drittel der rund 190 000 Teilnehmer der Meinung, der Revolutionsführer sollte vom Mausoleum am Roten Platz in ein normales Grab umgebettet werden.

Die Tragikomödie “Good Bye, Lenin“ (2003) von Regisseur Wolfgang Becker über das Ende der DDR ist auch in Russland populär. 87 Jahre nach Lenins Tod mehren sich erstmals in der von Regierungschef Wladimir Putin geführten Partei Befürworter einer Beerdigung. Vor allem Moskaus Kommunisten lehnen dies aber ab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Güterzüge in Cuxhaven kollidieren - Totalschaden bei 20 Autos
Entgleiste Waggons, heruntergefallene Autos: In Cuxhaven sind ein Autotransportzug und ein weiterer Güterzug zusammengestoßen. Der Schaden ist hoch. Auch im …
Güterzüge in Cuxhaven kollidieren - Totalschaden bei 20 Autos
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen

Kommentare