Irrer Fund im Kartendienst

Google Earth: Außergewöhnliche Entdeckung an der Küste - „Was macht ...?“

  • schließen

Bei Google Earth zoomt ein Nutzer ins Meer hinein. Was er unter Wasser entdeckt, lässt nicht nur ihn staunen. Mit solchen Einblicken rechnet da niemand.

  • Ein User macht bei Google Earth eine Erkundungstour im Meer.
  • Vor der Küste Floridas zoomt er bis auf den Meeresgrund.
  • Plötzlich kommt ein halbnackter Mensch in einem U-Boot zum Vorschein.

Wohl jeder träumt von einer Weltreise. Einmal um den kompletten Globus reisen und alle Ecken hautnah kennenlernen. Leider scheitert dieser Wunsch bei den allermeisten am fehlenden Kleingeld. Und selbst wenn sich jemand das Abenteuer leisten könnte, so käme er trotzdem nicht in die entlegensten Ecken unseres Planeten.

Um spektakuläre Entdeckungen zu machen, braucht man gar nicht so viel Zeit und erst recht nicht viel Geld aufwenden. Es geht auch virtuell, ganz einfach am PC per Mausklick -  und sogar in 3D: Google Maps und Google Earth machen es möglich. Wer nicht selbst die Welt erkunden will, kann die Instagram-Seite „Google Earth Finder“ besuchen. Dort werden spektakuläre Entdeckungen bei den Kartendiensten festgehalten. Bei Google Maps hat ein Mann eine rätselhafte Entdeckung über Großbritannien gemacht.

Google Maps: Nutzer zoomt in Meer und entdeckt Unglaubliches

Einen irren Fund hat ein Nutzer vor der Küste des US-Bundesstaats Florida gemacht und bei „Google Earth Finder“ dokumentiert. In dem Clip sieht man, wie er vor der Küste der Florida-Keys-Insel Plantation Key immer weiter in das Meer hineinzoomt, bis er am Grund angelangt ist.

Zunächst wird etwas sichtbar, das eine Boje sein könnte. Dann schwenkt er nach links. Plötzlich sieht man etwas, das wie ein versunkenes U-Boot aussieht. Es ist gelb, daran haften bereits Korallen. Kurz darauf ist sehr gut ein Bullauge zu erkennen. Der Nutzer zoomt durch das Fenster weiter in das U-Boot hinein. Dann wird es verrückt: Im Inneren ist ein menschlicher Körper zu sehen, allerdings nur von den Knien bis zum Hals. Der offensichtliche Mensch steht und hat ein Handtuch um seine Hüfte gebunden.

Google Earth: „Was macht er halbnackt unter dem Meer?“

„Was macht er halbnackt unter dem Meer?“, schrieb der Entdecker neben seinen Fund. Eine gute Frage, aber nur eine von vielen: Wer ist der Mensch? Wie kommt er dort hinein? Lebt er noch? Ist es doch kein U-Boot, sondern eine versunkene Sauna? Ist es eine Fotomontage? Es darf nach Herzenslust spekuliert werden; genauso über einen abstrusen Fund bei Google Street View. Außerdem erregt auch eine andere Entdeckung von Google Earth auf dem Meeresgrund gerade die Gemüter. In den USA offenbarte Google Maps das Missgeschick eines Paketboten.

Weitere kuriose Entdeckung auf Google Maps: Vor der japanischen Küste spielen sich seltsame Dinge ab

Mit seinem originellen Heiratsantrag auf Google Maps beeindruckte ein Mann nicht nur seine Freundin, sondern auch Menschen auf der ganzen Welt. 

Google Earth auf Verbrecherjagd: Die Polizei nutzt Google Earth um die kuriosesten Verbrecher aufzudecken

mt

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Earth

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Italien: Nationalmannschaft mit solidarischer Geste – Corona wütet unter Ärzten
120 Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte in Italien sind bereits am Coronavirus gestorben. Derweil zeigt sich die Nationalmannschaft in der Krise solidarisch. Alle …
Italien: Nationalmannschaft mit solidarischer Geste – Corona wütet unter Ärzten
Coronavirus: Sonne lockt Menschen nach draußen -  viele Verstöße gegen die Corona-Verordnung
Coronavirus in Deutschland: Die Bundesregierung hat 200.000 gestrandete Deutsche zurückgeholt. In Berlin gibt es viele Verstöße gegen die strengen Regelungen. Die Lage …
Coronavirus: Sonne lockt Menschen nach draußen -  viele Verstöße gegen die Corona-Verordnung
Coronavirus in NRW: Fast 20.000 Infizierte - Duisburger Feuerwehr mit Hilferuf über Facebook
NRW ist vom Coronavirus besonders schwer betroffen. Bei einer Pressekonferenz wird Gesundheitsminister Laumann nun deutlich: Märkte für Schutzmaterialien seien nicht …
Coronavirus in NRW: Fast 20.000 Infizierte - Duisburger Feuerwehr mit Hilferuf über Facebook
Corona-Krise: Nach heftigen Vorwürfen aus Berlin - Weißes Haus dementiert Mundschutz-Diebstahl
Die USA haben mit einer hohen Zahl an Coronavirus-Infizierten und -Todesfällen zu kämpfen. Präsident Trump gerät  wegen inkorrekter Aussagen ins Kreuzfeuer - und des …
Corona-Krise: Nach heftigen Vorwürfen aus Berlin - Weißes Haus dementiert Mundschutz-Diebstahl

Kommentare