+
Google Maps führt einen auch auf dem Handy zum gewünschten Ziel. In der Street View Anzeige entdecken User jedoch häufig bizarre Funde. (Archivbild)

Suche nach Erklärungen

Google Maps: Street View zeigt Grusel-Szene unter Brücke in New York - „Das macht mir Todesangst“

Unter einer Brücke in New York präsentiert Google Street View einen gruseligen Anblick - manche User haben Todesangst, andere versuchen Erklärungen dafür zu finden. 

  • Immer wieder tauchen auf Google Maps rätselhafte Funde auf.
  • Jetzt gibt es ein Video von einer gruseligen Szene unter einer Brücke. 
  • Während es manchen Nutzern eine Todesangst einjagt, versuchen andere Erklärungen zu finden. 

Ithaca (New York) -  Wer sich in einer Gegend nicht gut auskennt, greift häufig erst einmal zu Google Maps. Der Online-Kartendienst des US-amerikanischen UnternehmensGoogle erlaubt es, von zu Hause aus die Welt virtuell zu erkunden. Mit der Funktion Google Street View ist es dabei sogar möglich, Straßenperspektiven in einer 360-Grad-Panorama-Ansicht aufzurufen. Kuriose Entdeckungen sind auf Google Maps dabei keine Seltenheit. Immer wieder finden Nutzer in den Aufnahmen skurrile Szenen. Ein Google-Maps-User hat jetzt allerdings einen erschreckenden Fund gemacht. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

What is even that! Send it to a Friend!

Ein Beitrag geteilt von Google Earth Finder (@googlearthfinder) am

Google-Maps: Instagram Video zeigt erschreckende Szene unter einer Brücke

Nutzt man die Panorama-Funktion vonGoogle, um über einen Bereich namens „Cayuga Waterfront Trail“ zu scrollen, der direkt unter einer Highway-Brücke in Ithaca (New York) liegt, zeigt Maps nämlich eine gruselige Szene. Das Instagram-Profil „Google Earth Finder“, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, bizarre Maps-Funde zu sammeln, postete jetzt ein Video davon: Unter der Brücke ist offenbar ein dämonisches Gesicht zu erkennen. 

Unter einer Brücke in Ithaca (New York) zeigt der Google Street View dieses erschreckende Gesicht. 

Google-Maps: Grusel-Fund unter Brücke jagt manchen Nutzern eine Todesangst ein 

Die Fans der Seite sind sich einig: „This scared the shit out of me“ (Deutsch: Das macht mir Todesangst), schreibt ein Nutzer. Ein anderer kommentiert lediglich „Boogie Man“ (Deutsch: Boogeyman) unter das Video. Auf dem Youtube-Kanal des Verschwörungstheoretikers „The Hidden Underbelly 2.0“ findet man ebenfalls ein Video von dem erschreckenden Fu nd. Darunter versuchen einige Nutze r jedoch auch Erklärungen zu finden. „Looks like graffiti“ (Deutsch: Sieht aus wie Graffiti), glaubt einer zu erkennen. Ein anderer vermutet hingegen, dass jemand lediglich eine Maske vergessen hat. 

Diese Youtube-Nutzer glauben nicht an Dämonen - sie sind sich hingegen sicher: Es soll sich um Graffiti oder eine vergessene Maske handeln. 

Google Maps: Bizarre Funde von Nutzern sind keine Seltenheit 

Auch in Großbritannien machte ein Google-Maps-Nutzer eine sonderbare Entdeckung: Er scrollte über Karten von England, als er plötzlich Rätselhaftes auf dem Bildschirm erblickte. Doch auch irrwitzige Szenarien lassen sich auf dem Online-Kartendienst finden: In einer englischen Kleinstadt läuft offenbar ein Lebewesen die Straße entlang, das eigentlich längst ausgestorben sein sollte

kf

Eine Spezial-Karte begeistert außerdem derzeit viele Menschen in München* - doch die Orte darauf gibt es gar nicht mehr. 

Die Entdeckung eines Paars aus den USA unter ihrem Arbeitszimmer begeistert viele Betrachter.

Bei den vielen medizinischen Begrifflichkeiten während der Corona-Krise kann man schon einmal durcheinanderkommen. Aber ein Ladenbesitzer in Bad Hersfeld ging ein wenig zu weit.

Eine irre Entdeckung bei Google Earth erscheint in Corona-Zeiten makaber.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

RKI meldet 213 Neuinfektionen
Die Corona-Lage in Deutschland bleibt den RKI-Zahlen zufolge entspannt. Auch das gute Wetter am Pfingstwochenende hat nicht zu massenhaften Ausbrüchen geführt.
RKI meldet 213 Neuinfektionen
Mehr als 500 Landwirbeltier-Arten vor dem Aussterben
Nach Ansicht mexikanischer Forscher erlebt die Erde derzeit ein Massenaussterben. Dabei stehen Hunderte Arten vor dem Aus. Schuld sei vor allem eine Spezies.
Mehr als 500 Landwirbeltier-Arten vor dem Aussterben
Corona in Deutschland: Reproduktionszahl steigt weiter an – jetzt 68 Fälle in Göttingen
Die Corona-Reproduktionszahl in Deutschland steigt weiter an. In Berlin feiern 1500 Menschen eine Techno-Party. Der News-Ticker.
Corona in Deutschland: Reproduktionszahl steigt weiter an – jetzt 68 Fälle in Göttingen
Reisen während Corona: Spanien hat gute Nachricht für Touristen
Der Sommerurlaub 2020 auf Mallorca ist in Zeiten von Corona bald möglich. Spanien will nun doch bestimmte Regionen bereits im Juni wieder für Touristen öffnen. 
Reisen während Corona: Spanien hat gute Nachricht für Touristen

Kommentare