Mysteriöser Tod: Gouverneur stirbt im Ehebett

Buenos Aires - Der Gouverneur der ölreichen argentinischen Provinz Rio Negro ist Sonntagmorgen an einer Schussverletzung am Kopf verstorben.

Der Politiker Carlos Soria und seine Frau Susana hätten sich im Schlafzimmer ihres Hauses in General Roca aufgehalten, als der Schuss fiel, teilten die Behörden mit. Sie seien alleine gewesen, sagte Vize-Gouverneur Alberto Weretilneck einem argentinischen Radiosender und bezeichnete das Unglück als häuslichen Zwischenfall.

Rettungskräfte fanden Soria zunächst blutüberströmt aber noch lebend in seinem Ehebett. Sie brachten ihn lokalen Medienberichten zufolge ins Krankenhaus, wo er später dann für tot erklärt wurde. Ein Sprecher des Gouverneurs bestätigte den Tod des 62-Jährigen, der sein Amt erst am 10. Dezember übernommen hatte.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Tote bei Absturz von Militärhelikopter in Kolumbien
Segovia (dpa) - Beim Absturz eines Militärhubschraubers in Kolumbien sind zehn Menschen ums Leben gekommen. Der Helikopter sei aus bislang ungeklärter Ursache im …
Zehn Tote bei Absturz von Militärhelikopter in Kolumbien
Wegen Glatteis: Mehrere Schulkinder bei Busunfällen auf glatten Straßen verletzt
Drei Busse mit Schulkindern sind in Nordrhein-Westfalen bei Glatteis am Mittwochmorgen verunglückt.
Wegen Glatteis: Mehrere Schulkinder bei Busunfällen auf glatten Straßen verletzt
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 16 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote
Beim Einsturz einer sich noch im Bau befindlichen großen Brücke sind in Kolumbien mindestens zehn Arbeiter getötet worden.
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote

Kommentare