28 Grad: Der Sommer kommt am Wochenende!

München - Bisher stand der Sommer eigentlich nur im Kalender, gemerkt hat man von ihm fast nichts. Das soll sich am kommenden Wochenende ändern - wenn auch nicht überall.

Der Samstag beginnt laut wetter.de nicht sehr vielversprechend: Vom Oberrhein bis nach Südbayern gibt es vor allem in der ersten Tageshälfte noch einige Schauer. Doch wenn die erst einmal vorübergezogen sind, ist es längere Zeit heiter und meist trocken. Die Höchstwerte ganz im Südwesten erreichen 22 bis 27 Grad, sonst 19 bis 24 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest.

So heiß: Die Bikini-Trends des Sommers

So heiß: Die Bikini-Trends des Sommers

Nicht ganz so gut sieht es allerdings zwischen Niedersachsen und den Flüssen Oder und Neiße aus: Dort mehren sich zwar die freundlichen Abschnitte, vereinzelt muss aber auch mit Schauern gerechnet werden. In der Mitte ist es meist wolkig und gelegentlich gibt es schauerartigen Regen, vereinzelt sogar Gewitter.

In der Nacht zum Sonntag gibt es im Nordwesten und Westen viele Wolken, nur gelegentlich Auflockerungen und erneut aufkommende Schauer, örtlich sogar Gewitter. In Richtung Süden und Osten wechselnd, teils auch gering bewölkt und meist trocken. Tiefsttemperatur 17 bis 12 Grad.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

Am Sonntag geht es weiter mit derm zweigeteilten Deutschland-Wetter: Im Westen und Nordwesten gibt es bei wechselnder, zeitweise starker Bewölkung zeitweise schauerartigen Regen.

Glück haben dagegen wieder der Osten und der Süden: Dort scheint teils längere Zeit die Sonne. Doch die ist mit etwas Vorsicht zu genießen: Von Westen her drohen nämlich weiter aufkommende Schauer und Gewitter, und die können mitunter recht kräftig ausfallen. In der Eifel wird es bis zu 20 Grad warm, 28 Grad heiß könnte es in Niederbayern werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare