Grausamer Fund im Leichen-Puzzle

Stade - Im Fall der ermordeten Rentnerin von Nindorf wurden weitere Teile der Leiche entdeckt. Eine Spaziergängerin hat jetzt verbrannte Gliedmaßen der 72-Jährigen gefunden.

Lesen Sie auch:

Rentner ermordet seine Frau

Nach dem Mord an einer Rentnerin im niedersächsischen Nindorf hat eine Spaziergängerin am Montag die Arme des zerstückelten Opfers gefunden. Sie lagen an einem Wegrand im nahegelegenen Apensen und waren wie andere Teile des Leichnams angezündet worden, wie ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage sagte. Als mutmaßlichen Täter hatte die Polizei am Sonntag den 79 Jahre alten Ehemann der Frau festgenommen.

Er soll die 72-Jährige in der Wohnung ermordet, zerstückelt und die Teile an verschiedenen Orten abgelegt haben. Der Mann bestreitet die Tat. Bei der Durchsuchung des Hauses und seines Autos habe man aber Spuren gefunden, die auf die Tat hindeuteten, sagte der Sprecher.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn US-Seeleute nach Schiffskollision vermisst
Nach der Kollision des US-Zerstörers "USS John S. McCain" mit einem Handelsschiff östlich von Singapur werden zehn Seeleute vermisst.
Zehn US-Seeleute nach Schiffskollision vermisst
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden

Kommentare