+
Ein Polizeiauto steht am Mittwoch vor einem Wohnkomplex auf der Walter-Friedrich-Strasse im Stadtteil Buch im Osten Berlins. Hier wohnt die Mutter deren Baby heute tot in einer Mülltonne entdeckt wurde, erklärte ein Polizeisprecher vor Ort. Die Mutter des toten Säuglings wurde festgenommen.

Grausiger Fund: Totes Baby in Mülltonne

Berlin - Grausiger Fund in einer Mülltonne. Erneut wird in der Hauptstadt ein totes Baby entdeckt. Auch die Polizisten sind schockiert. Warum musste das hilflose, kleine Kind sterben?

Wieder ist in Berlin ein toter Säugling entdeckt worden, diesmal in einer Mülltonne. Die Ermittler gehen dem Verdacht nach, dass die Mutter das Baby getötet hat. Die 24-Jährige wurde nach dem grausigen Fund am Mittwoch festgenommen.

Der kleine Leichnam war gegen 13.45 Uhr im Stadtteil Buch im Nordosten der Hauptstadt entdeckt worden, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Unklar war noch, ob das Neugeborene ein Junge oder Mädchen war. Die Frau soll das Kind erst vor kurzem entbunden haben. Der tote Säugling sollte noch am Mittwochabend obduziert werden.

Grausiger Fund: Totes Baby in Mülltonne

Grausiger Fund: Totes Baby in Mülltonne

Eine Mitarbeiterin der Stadt habe die Mutter am Mittwoch in ihrer Wohnung besucht, um nach dem Rechten zu sehen, wie der Sprecher erklärte. Der Säugling sei nicht dagewesen. Bei den Nachfragen habe sich die Mutter zunehmend in Widersprüche verwickelt. Die Mitarbeiterin habe schließlich die Polizei informiert. Beamte suchten die Gegend ab und fanden das leblose Kind in einer Tonne.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein anderer Fall in Berlin Bestürzung hervorgerufen. In Charlottenburg starb ein Neugeborenes durch einen Sturz aus einem Fenster im 5. Stock eines Mietshauses. Die Mutter soll ihr Baby aus dem Fenster geworfen haben. Die 40-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Filzmoos - Etwa 100 Wintersportler haben am Montag im österreichischen Pongau mehr als eine Stunde lang in einem defekten Sessellift festgesteckt.
Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Vitoria (dpa) - Aus Angst vor einer Gewalteskalation haben 16 Städte im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo die Karnevalsfeiern abgesagt. Grund sei die Krise der …
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Laußig - Mit einer Axt und einer Machete bewaffnet ist ein 58-Jähriger in Laußig (Sachsen) auf seinen Nachbarn losgegangen.
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen
Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Kommentare