Aufschrift „Tod den Pädophilen“

Grausiger Knochenfund gibt Justiz Rätsel auf

Paris - Ein Schädel mit der Aufschrift „Tod den Pädophilen“ und zahlreiche weitere Skelettteile: Ein grausiger Fund von Menschenknochen gibt der französischen Justiz Rätsel auf.

Die bereits im Februar vor der Côte d'Azur entdeckten Gebeine gehörten einer DNA-Analyse zufolge zu zwei Männern und zwei Frauen, teilte die Staatsanwaltschaft in Grasse am Mittwoch mit. Lediglich eine Person habe aber bislang identifiziert werden können. Bei ihr handele es sich um einen jungen Mann, der Anfang 1994 im Alter von 17 Jahren verschwunden sei.

„Wir stehen vor einer Reihe von Rätseln“, räumte Chefermittler Georges Gutierrez ein. Der Schädel mit der mysteriösen Aufschrift „Tod den Pädophilen“ gehörte seinen Angaben zufolge nicht zu dem identifizierten Toten, sondern zu einem anderem Mann. Dieser sei vermutlich unter 50 Jahre alt gewesen.

Die weiblichen Skelettteile gehörten vermutlich zu Frauen, die unter 30 Jahre alt waren. Die Aufschrift auf dem Totenkopf wurde handschriftlich mit wasserfester Farbe aufgetragen. Wie lange die Knochenteile auf dem Grund des Mittelmeeres lagen, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen eines möglichen Tötungsdeliktes.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Ein Internethändler hat ein Anne-Frank-Kostüm zum Verkauf angeboten. Die Empörung ist groß, das Kostüm wurde von der Seite genommen. Dem Anbieter tue es leid. 
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Lotto vom 18.10.2017: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen am Mittwoch im Live-Stream
Heute Abend werden wieder die aktuellen Lottozahlen gezogen - 1 Million Euro wartet auf einen Gewinner. Hier erfahren Sie, wie Sie die Ziehung vom Mittwoch, 18.10.2017, …
Lotto vom 18.10.2017: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen am Mittwoch im Live-Stream
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Kommentare