+
Die grüne Markierung zeigt an, dass an der Stelle vor dem Trambahnhäuschen eines der Opfer des Grazer Amokfahrers lag.

Mann wird psychiatrisch untersucht

Graz: Ehedrama als Auslöser für Amokfahrt?

Graz - Nach der tödlichen Amokfahrt von Graz soll ein Sachverständiger den psychiatrischen Zustand des 26 Jahre alten Fahrers klären.

Danach entscheide sich, ob der Mann zunächst in einem Untersuchungsgefängnis oder in einer Anstalt untergebracht werde, teilte die Staatsanwaltschaft Graz am Montag mit. Nach Behördenangaben waren wohl psychische Probleme der Auslöser für die Tat. Der 26-Jährige sei verheiratet und habe zwei Kinder, hieß es. Nach einem Vorfall von häuslicher Gewalt sei er ab Ende Mai von seiner Familie weggewiesen worden (österreichisches Recht: am Betreten der Wohnung gehindert worden). Die Frau habe mit den Kindern das Land verlassen.

Spätestens bis Dienstag muss der 26-Jährige dem Haftrichter vorgeführt werden. Er hatte bei einer minutenlangen Amokfahrt in der Grazer Innenstadt am Samstag einen vierjährigen Jungen, eine 24-jährige Frau und einen 28-jährigen Mann getötet und 36 Menschen teils lebensgefährlich verletzt. Von den zunächst drei lebensgefährlich Verletzten schwebe ein Opfer nicht mehr in Lebensgefahr, teilte die Polizei am Montag mit.

Lehrer wurden angehalten, nach dem Vorfall in der Schule auf die Fragen und Ängste von Kindern einzugehen. Der Landeschulrat gab in einem Leitfaden den Pädagogen entsprechende Hinweise.

Schock und Trauer nach Amokfahrt in Graz

Schock und Trauer nach Amokfahrt in Graz

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Die Eltern der vermissten Schwedin Kim Wall haben nun Gewissheit: Ihre Tochter starb bei einem Interview auf dem U-Boot des Erfinders Peter Madsen. Doch was geschah, …
Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Holodeck für kleine Versuchstiere
Forscher haben ein Holodeck für Mäuse und Fische gebaut. Damit können sie den Tieren eine bestimmte Umgebung vorgaukeln. Inspiriert hat die Tüftler die …
Holodeck für kleine Versuchstiere
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall. Doch vieles ist noch rätselhaft.
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift
Giftige Schlangen verletzen mehr als 2,5 Millionen Menschen im Jahr, 100 000 sterben. Das Fatale: Es gibt kaum noch wirksames Gegengift. Die Weltgesundheitsorganisation …
Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift

Kommentare