+
Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace haben am Dienstag erneut schwere Felsbrocken vor dem Sylter Außenriff im Meer versenkt.

Greenpeace versenkt Felsen vor Sylt

List/Sylt - Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace haben am Dienstag erneut schwere Felsbrocken vor dem Sylter Außenriff im Meer versenkt. Was hinter der Aktion steckt:

Die schweren Steine sollten die Schleppnetzfischerei und den Sand- und Kiesabbau in dem Meeresschutzgebiet behindern, teilte Greenpeace in Hamburg mit. Die Organisation rief die Bundesregierung dazu auf, das zu den NATURA-Schutzgebieten der EU gehörende Riff mit den entsprechenden Maßnahmen zu schützen.

Seit 2008 hat Greenpeace westlich der Nordseeinsel Sylt schon 320 Felsen im Meer versenkt. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte erst am Donnerstag den Rechtsstreit um das Verbot der Aktion 2008 durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion (WSD) Nord zurück an das Verwaltungsgericht Schleswig verwiesen. “Wir gehen aber davon aus, dass die Greenpeace-Aktivität rechtswidrig ist“, sagte ein Sprecher der WSD Nord.

“Aus unserer Sicht ist die Aktion ein klarer Rechtsverstoß“, sagte Christian Seyfert, Sprecher des Landesfischereiministeriums. Staatssekretär Ernst-Wilhelm Rabius sei daher mit der Bitte an den zuständigen Bundesverkehrminister Peter Ramsauer (CSU) herangetreten, kurzfristig gegen die Aktion tätig zu werden. Aus Sicht des Kieler Ministeriums bestehe auch eine konkrete Gefahr für “Leib und Leben der Fischer“, sagte Seyfert. Denn wenn das Netz eines Fischkutters an einem der Steine hängen bleibe, könne das Schiff kentern und untergehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter dreht einjährigem Kind Rücken zu - Rasenroboter überrollt den Jungen
Als eine Mutter ihrem Kind im Garten den Rücken zuwendet, passiert ein schrecklicher Unfall. Der Rasenroboter erfasst den 14 Monate alten Jungen.
Mutter dreht einjährigem Kind Rücken zu - Rasenroboter überrollt den Jungen
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Eine junge Deutsche nimmt mit ihrem Freund an einer Surfschulung teil - dann kommt es zu einem schrecklichen Unfall. 
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Als ein Kammerjäger an einer Schule in Nordrhein-Westfalen plötzlich ein Gewehr auspackte, verständigte ein Lehrer sofort die Polizei.
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.