+
Die Versuche der Polizei, den Jugendlichen zu stoppen, blieben erfolglos. (Symbolbild)

Auf der Gegenfahrbahn

14-Jähriger flieht mit Tempo 130 vor Polizei

Greifswald - Ein 14-Jähriger hat sich in der Nacht zum Sonntag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Greifswald geliefert und ist mit Tempo 130 auf der Gegenfahrbahn gerast.

Er sei mit bis zu 130 Stundenkilometern, teilweise auch auf der Gegenfahrbahn, durch die Stadt gefahren, teilte die Polizei in Greifswald mit. Eine Zeugin hatte ein Auto ohne Kennzeichen gemeldet, an dessen Steuer der Jugendliche saß. Zahlreiche Versuche der Polizei, den Wagen anzuhalten, blieben erfolglos, bis der Jugendliche in einer Kurve die Kontrolle über den Wagen verlor und zum Stehen kam. Er blieb unverletzt. Gegen ihn wird nun ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare