Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth
+
Diesen gemeinen Brief schickte ein Unbekannter an ein giechisches Familenrestaurant.

Anonymer Hassbrief in Düsseldorf

Hetze gegen Griechen-Restaurant: Empörung im Netz

Düsseldorf - Ein griechisches Familienrestaurant wird in einem anonymen Brief wegen der Schuldenkrise beschimpft. Im Netz erfahren die Betreiber viel Sympathie.

Ein Unbekannter hat den Betreibern eines griechischen Familienrestaurants in Düsseldorf einen anonymen Hassbrief geschrieben. Das mit Fehlern gespickte Schreiben beginnt mit den Worten: „EURE neue griechische Regierung ist dreist, unverschämt und tritt auf wie eine Horde von ungehobelten und manierenlosen Pennern.“ Nun muss man die griechische Regierung um Alexis Tsipras nicht unbedingt mögen, doch der Verfasser bezeichnet die Betreiberfamilie Doras und alle Griechen als faul: „In der Sonne liegen ist doch viel bequemer, insbesondere wenn andere dafür aufkommen....So geht es nicht !!“

Betreiberfamilie ist seit mehr als 30 Jahren in Deutschland

Das Schreiben hat die Betreiberfamilie hart getroffen. Schon seit 1983 führen sie das Restaurant. Christina-Maria Dora (26) ist schon die dritte Generation, die in dem Betrieb arbeitet. „Schade, dass es so etwas gibt“ sagte sie RP-Online. Sie entschied sich, mit dem Brief an die Öffentlichkeit zu gehen. Auf der Facebook-Seite des Restaurants postete sie das Schreiben verbunden mit einer Erklärung und einer Bitte: „Es ist nur schade, sich nach 31 Jahren unwillkommen zu fühlen. Wir würden uns freuen, wenn Freunde der Griechen dieses respektlose Verhalten nicht unterstützen und wir gemeinsam gegen das Hetzen der Griechen sprechen.“

Symphatiewelle aus dem Netz

Der Post wurde tausendfach geteilt, innerhalb eines Tages mehr als 5000 Mal. Die meisten Kommentatoren drücken ihre Empörung über den Brief aus. Einige entschuldigen sich sogar bei Familie Doras („Ich kann mich nur in aller Form für diese geistig offenbar nicht gereifte Person entschuldigen“). Die Doras‘ freuen sich über die Unterstützung: „Liebe Freunde, wir sind überwältigt“, posteten sie später auf ihrer Facebook-Seite.

Der fiese Brief

LKU

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Einem Vater wird nach dem Tod von sechs Teenagern in seiner Gartenlaube der Prozess gemacht. Die 18- und 19-Jährigen starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung, weil ein …
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare