Grippewelle auf dem Rückzug

Berlin - Die Grippewelle in Deutschland ebbt weiter ab. Erneut gingen im Vergleich zur Vorwoche bundesweit weniger Menschen wegen grippaler Infekte zum Arzt. Doch Entwarnung gibt es noch nicht.

Auch wenn die Zahl der bestätigten Grippefälle zurück ging: In der Woche vom 26. Februar bis zum 4. März wurden insgesamt 1 147 Grippeerkrankungen beim Robert Koch-Institut in Berlin gemeldet. Das geht aus dem aktuellen Influenza-Bericht des RKI vom Mittwoch hervor. In allen Teilen Deutschlands ist die Grippehäufigkeit somit nur noch leicht erhöht.

Insgesamt wurden seit Anfang Oktober mehr als 31 000 bestätigte Grippefälle beim RKI gemeldet, 4 660 der Erkrankten mussten ins Krankenhaus. 104 Menschen mit Grippe starben. Das Gros der Erkrankungen ging auf den Schweinegrippe-Erreger H1N1 zurück. Der Verlauf der diesjährigen Welle war insgesamt moderat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bus in Brand geraten
Probleme mit dem Motor und Rauch im Fahrzeug - ein fahrender Bus hat auf der Bundesstraße zu brennen begonnen. Die Insassen mussten die Scheiben einschlagen, um sich zu …
Bus in Brand geraten
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Unbekannte haben am vergangenen Wochenende aus einem Museum im Bremer Stadtteil Vegesack einen indianischen Schrumpfkopf gestohlen.
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Prozess wirft Schlaglicht auf "Autoposer"
Vor einem Jahr sorgt in Mannheim ein Verkehrsunfall für Schlagzeilen. Ein sogenannter Autoposer ohne Führerschein prallt mit einem Sportwagen gegen Autos und ein Haus. …
Prozess wirft Schlaglicht auf "Autoposer"
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht
Rollende Partytheke oder sportliches Sightseeing? An den Riesenfahrrädern mit Bierfass an Bord scheiden sich die Geister. Der Betreiber in Berlin darf die Gefährte nicht …
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht

Kommentare