+

Hohe Flammen

Großbrand bei Entsorgungsfirma im Chemiepark

Auf dem Gelände eines Entsorgungs-Unternehmens im Chemiepark in Bitterfeld-Wolfen ist eine Lagerhalle in Flammen aufgegangen.

Bitterfeld-Wolfen - Das Feuer sei am Dienstagnachmittag zunächst auf dem Außengelände der Firma ausgebrochen, teilte die Stadt in Sachsen-Anhalt am Abend mit. Wenig später brannte das Dach der 4000 Quadratmeter großen Halle. Es stürzte ein. Hohe Flammen und dichter Qualm seien von Weitem sichtbar gewesen. Auf der Facebook-Seite der Feuerwehr Bitterfeld-Wolfen berichteten Nutzer, die Rauchwolke sei auch im 50 Kilometer entfernten Leipzig noch zu sehen gewesen.

Rund 140 Feuerwehrleute, darunter auch Kameraden der ansässigen Werksfeuerwehr, löschten die Flammen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
Im westafrikanischen Sierra Leone ist es zu einer schweren Überschwemmungskatastrophe gekommen. Nun ist die Zahl der Opfer auf 400 gestiegen.
Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern
Nach 17 Jahren muss eine Hamburger Bar ihren Namen ändern. Der Grund: die Nähe zum Namen der John-Lennon-Witwe. 
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern
Frauenkopf gehört zur Leiche einer getöteten 48-Jährigen
Seit Anfang August waren in Hamburg mehrere Leichenteile entdeckt worden - auch der Kopf. Dieser konnte nun der Leiche einer getöteten 48-Jährigen zugeordnet werden. 
Frauenkopf gehört zur Leiche einer getöteten 48-Jährigen
Sturzgeburt in Regionalbahn 
In einer Regionalbahn nach Berlin ist am frühen Freitagmorgen ein Kind geboren worden.
Sturzgeburt in Regionalbahn 

Kommentare