+
Das Hochhaus stand in Flammen.

TV: Keine Opfer

Großbrand in Hochhaus in Istanbul

Istanbul - Ein spektakulärer Großbrand in einem Hochhaus in Istanbul hat den Himmel über der türkischen Metropole am Dienstag mit einer schwarze Rauchwolke bedeckt.

Hunderte Bewohner eines Hochhauses im Zentrum von Istanbul sind bei einem Großbrand der Fassade des Gebäudes am Dienstag mit dem Schrecken davongekommen. Obwohl Flammen und Rauch aus dem 152 Meter hohen Wohn- und Geschäftshaus schlugen, gab es keine Schwerverletzten oder Toten. Das Sicherheitssystem habe gut funktioniert, zitierten türkische Medien den Bürgermeisters des Stadtteils Sisli, Mustafa Sarigül. „Sonst hätten wir eine große Katastrophe erleben können“, sagte er weiter.

Hochhaus in Istanbul in Flammen

Hochhaus in Istanbul in Flammen

Fernsehsender zeigten dramatische Bilder der Rettungsarbeiten. Schwarzverkohlte Trümmerteile der Fassade und Ruß bedeckten die Straßen um den brennenden Polat Tower. Die zu einem Großeinsatz ausgerückten Einsatzkräfte setzten auch Löschhubschrauber ein, um den Brand des 42 Stockwerke hohen Gebäudes in den Griff zu bekommen. Kräftige Windböen fachten das Feuer an. Doch Sprinkleranlagen verhinderten ein Übergreifen auf den inneren Teil des Hochhauses. Die Bewohner konnten über belüftete Truppenhäuser flüchten.

Wegen des Feuers wurden umliegende Häuser evakuiert, darunter auch eine Tankstelle. Dunkler Rauch stand über der Innenstadt. Der Grund für das Unglück soll bei Untersuchungen ermittelt werden. Ersten Einschätzungen zufolge könnte der Brand wegen eines Defekts einer Klimaanlage entstanden sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nach Leichenfund sicher: Junge Frau von eigenen Hunden zerfleischt
Der Fall gibt Rätsel auf: Eine junge Frau wurde grausam zugerichtet im Wald gefunden. Die Polizei ist überzeugt, dass ihre eigenen Hunde sie getötet haben. 
Polizei nach Leichenfund sicher: Junge Frau von eigenen Hunden zerfleischt
Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Feuerwehr
Der Code war unbekannt und musste geknackt werden: Ein Kind sperrte sich beim Spielen selbst in einem Tresor ein. 
Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Feuerwehr
Schock-Entdeckung: Mitarbeiterin von Botschaft erdrosselt aufgefunden
Beirut - In der libanesischen Hauptstadt Beirut ist eine Mitarbeiterin der britischen Botschaft erdrosselt aufgefunden worden.
Schock-Entdeckung: Mitarbeiterin von Botschaft erdrosselt aufgefunden
Blick zurück könnte Staus verhindern
Zum Start in die Weihnachtsferien werden sie wieder allgegenwärtig sein: Staus. Schon lange ergründen Forscher, was sich ändern müsste auf den Straßen, um die Stopps zu …
Blick zurück könnte Staus verhindern

Kommentare