Das Hochhaus "The Torch" in Dubai: Etliche Etagen des Wohngebäudes standen in Flammen. Foto: Nicolas Routtier
1 von 5
Das Hochhaus "The Torch" in Dubai: Etliche Etagen des Wohngebäudes standen in Flammen. Foto: Nicolas Routtier
Flammen und Rauch dringen aus dem Hochhaus "The Torch" in Dubai. Foto: Nicolas Routtier
2 von 5
Flammen und Rauch dringen aus dem Hochhaus "The Torch" in Dubai. Foto: Nicolas Routtier
Das Hochhaus "The Torch" in Dubai ist 86 Stockwerke hoch. Foto: Ali Haider/Archiv
3 von 5
Das Hochhaus "The Torch" in Dubai ist 86 Stockwerke hoch. Foto: Ali Haider/Archiv
In einem der höchsten Wolkenkratzer der Golfmetropole Dubai ist zum zweiten Mal binnen weniger Jahre ein Großbrand ausgebrochen. Foto: Ali Haider/Archiv
4 von 5
In einem der höchsten Wolkenkratzer der Golfmetropole Dubai ist zum zweiten Mal binnen weniger Jahre ein Großbrand ausgebrochen. Foto: Ali Haider/Archiv
Laut Polizei brach das Feuer in der 9. Etage aus. Foto: Kamran Jebreili
5 von 5
Laut Polizei brach das Feuer in der 9. Etage aus. Foto: Kamran Jebreili

Keine Opfer

Spektakulärer Hochhausbrand in Dubai geht glimpflich aus

Der Torch Tower in Dubai steht in Flammen - schon zum zweiten Mal binnen zwei Jahren. Der Brand ist schnell gelöscht, alle Bewohner überleben. Doch offene Fragen zum Brandschutz müssen dringend beantwortet werden.

Dubai (dpa) - Die Behörden in Dubai suchen nach der Ursache des riesigen Feuers in einem der höchsten Wolkenkratzer der Golfmetropole. Die Bewohner warteten am Agabend darauf, in den Torch Tower am Hafen zurückkehren zu dürfen, um das Nötigste aus ihren Wohnungen zu holen.

Das berichtete die Zeitung "Gulf News" auf ihrer Internetseite. Nach Behördenangaben wurde bei dem Großbrand niemand verletzt. Die Betroffenen wurden demnach in Hotels in der Umgebung untergebracht. Die Aufräumarbeiten gingen zügig voran. Am Nachmittag waren die Straßen am Gebäude wieder geöffnet.

Das Feuer in dem 86 Stockwerke hohen Torch Tower - zu deutsch "Fackel-Turm" - brach in der Nacht zum Freitag aus. Videos im Internet zeigen, wie die Flammen an einer Seite des Gebäudes aufstiegen. Brennende Trümmerteile fielen in die Tiefe. Der Brand sei in der 9. Etage ausgebrochen, meldete "Gulf News" unter Berufung auf die Polizei. Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle.

In dem Wolkenkratzer mit 676 Luxuswohnungen hatte es bereits im Februar 2015 gebrannt. Nach Angaben der Polizei konnten auch damals alle Bewohner in Sicherheit gebracht werden.

Das Feuer von Freitagnacht löste erneute Diskussionen um den Brandschutz im Emirat Dubai aus. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu schweren Bränden in Hochhäusern der Stadt. Nach dem Feuer in einem Wolkenkratzer in der Silvesternacht vermeldeten die Behörden im Januar 2016 neue Brandschutzmaßnahmen. Viele der Fassaden sind aus Kostengründen mit leicht entflammbaren Materialien verkleidet. Diese wurden dafür verantwortlich gemacht, dass sich Brände in Wolkenkratzern immer wieder sehr schnell ausgebreitet haben.

Schon den ersten Brand im Torch Tower führten Inspekteure auf die Außenfassade zurück. Nach einem Medienbericht bestand die Fassade aus Aluminiumplatten mit entflammbarem Plastikkern.

Auch bei dem Brand in einem Londoner Hochhaus mit mehr als 80 Toten im Juni dieses Jahres hatten sich die Flammen rasend schnell über die Außenfassade ausgebreitet. Überprüfungen im Anschluss zeigten, dass bei mehreren hundert Gebäuden in Großbritannien ebenfalls die gefährliche Fassadenverkleidung entdeckt wurde.

Der erst 2011 fertiggestellte Torch Tower am Jachthafen von Dubai ist mit einer Gesamthöhe von 352 Metern eines der höchsten Wohngebäude der Welt.

"Gulf News" mit Übersicht zu Brandkatastrophen in den VAE

Dubai Media Office auf Twitter

Video des Brandes auf "Khaleej Times"

"Gulf News"-Bericht

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Taifun "Hato" hinterlässt zwölf Tote in Südchina
Mit heftigen Windböen, Wolkenbrüchen und Überschwemmungen hat in Südchina der stärkste Taifun seit Jahren gewütet. Neben Toten und Verletzten werden auch hohe …
Taifun "Hato" hinterlässt zwölf Tote in Südchina
Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Ein Torso am Ostsee-Ufer und Blut im U-Boot - grausige Spuren lassen sich der Schwedin Kim Wall zuordnen. Jetzt spricht alles dafür, dass es an Bord ein blutiges Drama …
Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit
Mitten in der Hochsaison richtet ein Erdbeben auf der Ferieninsel Ischia schwere Schäden an. Doch die Menschen berührt ein kleines Wunder: Drei Geschwister werden …
Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit
Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder
Nach dem Erdbeben auf der italienischen Urlaubsinsel Ischia haben Helfer mehrere Kinder aus den Trümmern eingestürzter Häuser gerettet. Sie können bald aus dem …
Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Kommentare