+
Ein Großbrand auf dem Gelände der Nordzucker AG im niedersächsischen Uelzen hat einen Millionenschaden angerichtet.

Bei Nordzucker

Millionenschaden bei Großbrand in Zuckersilo

Lüneburg - Erst mit Hubschraubern und Spezialgerät der Airbus-Werke hat die Feuerwehr den Brand in einem Zuckerwerk in Uelzen eindämmen können. Brandermittler suchen fieberhaft nach der Ursache.

Bei einem Großbrand im Nordzucker-Werk von Uelzen (Niedersachsen) ist ein Millionenschaden entstanden. Am Freitag wurde die Arbeit in der Anlage dennoch wieder aufgenommen. Das am Vortag in einem 90 Meter hohen Silo ausgebrochene Feuer sei weitgehend eingedämmt, teilte das Unternehmen mit. Ermittler suchen nun fieberhaft nach der Ursache. Die Belieferung der Kunden mit Zucker werde vorübergehend von anderen Werken übernommen. Die Verladung lief aber auch in Uelzen bereits wieder an. Die genaue Schadenshöhe konnte Nordzucker noch nicht beziffern.

Der Brand in dem Silo, in dem 40.000 Tonnen Zucker lagerten, war am Donnerstag an einer Zwischendecke ausgebrochen. Bei den Löscharbeiten halfen auch Einsatzkräfte der Bundespolizei von Polizeihubschraubern aus. Bis zur Dämmerung flogen die Helikopter im Minutentakt zwischen dem Elbe-Seitenkanal und dem Brand, um Wasser in das Silo zu schütten. Der Elbe-Seitenkanal musste während dieser Zeit für die Schifffahrt gesperrt werden.

Großbrand bei Nordzucker: Bilder von den Löscharbeiten

Großbrand bei Nordzucker

Um die Flammen endgültig zu ersticken, waren auch am Freitag noch Hubschrauber im Einsatz, wie sie sonst bei Waldbränden genutzt werden. Ein offenes Feuer sei am Freitagmittag nicht mehr zu sehen gewesen, teilte die Uelzener Feuerwehr mit. Nachdem das brennende Holzdach in den Silobehälter stürzte, versuchten die Einsatzkräfte am Freitag, die glühende Masse in dem Behälter zu löschen. Dabei kam auch eine riesige Teleskopmastbühne des Airbus-Werks zum Einsatz, die am Donnerstagabend aus Hamburg nach Uelzen transportiert worden war.

Die Polizei begann erste Spuren am Brandherd zu sichern. Außerdem wurden Mitarbeiter im Werk befragt, sagte Polizeisprecher Kai Richter. Der am Donnerstag unterbrochene Bahnverkehr auf der Hauptstrecke Hamburg-Hannover konnte bereits Freitagfrüh wieder rollen.

Weitere Infos zu dem Großbrand in Uelzen finden Sie hier bei der Allgemeinen Zeitung Uelzen!

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Ein Mann erschießt im US-Bundestaat Mississippi acht Menschen an zwei verschiedenen Orten, darunter zwei Jugendliche und einen Polizisten. Seine Begründung für den Tod …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei und andere Einsatzkräfte in Deutschland blicken auf ein ereignisreiches Badewochenende zurück: Ein Mann trieb regungslos in einem See, drei Kinder konnten noch …
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Drei Frauen und ein 36-jähriger Polizist sind in einem Haus in Bogue Chitto aufgefunden worden, die Leichen von zwei Jugendlichen und sowie einem Mann und einer Frau in …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand
Sie wollten nur helfen und zahlten am Ende mit ihrem Leben. Zwei Männer wurden bei dem Versuch, zwei muslimische Frauen zu schützen, in einem Zug in Portland erstochen. …
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare