+
Ablösung: Die Leibgarde der Queen muss ab sofort die Sommeruniform tragen.

Keine Gnade trotz Minusgraden

Leibgarde der Queen muss jetzt frieren

London - Befehl ist Befehl: Bei Minusgraden, eisigem Wind und Schneetreiben musste die Leibgarde von Queen Elizabeth am Samstag die grauen Wintermäntel gegen den knallroten Sommerrock tauschen.

Während in vielen Teilen Großbritanniens Autos in Schneewehen stecken blieben, Flugzeuge nicht landen konnten und Züge ausfielen, schalteten die Gardesoldaten mit ihrer Kleider-Anordnung ohne jede Rücksicht auf den Wetterbericht auf Sommer um: „Wenn die Garde in ihrer typischen roten Uniform antritt, dann ist das ein typisches Zeichen, dass es Sommer wird“, wird der Kommandeur des 1. Bataillons der Welsh Guards, Dino Bossi, in britischen Zeitungen zitiert. Immerhin: Die schwarzen Bärenfellmützen dürften die Soldaten während ihrer Wachschichten vor dem Buckingham Palace zumindest „obenrum“ wärmen.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
In Rumänien ist ein Bischof der orthodoxen Kirche nach der Veröffentlichung eines Sexvideos zurückgetreten.
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Essen (dpa) - Postchef Frank Appel hat ein Nummernschild für Drohnen gefordert. "Wichtig ist, dass wir zeitnah klare staatliche Regeln für den Einsatz von Drohnen …
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

Kommentare