Großröhrsdorf (Sachsen): Eine 16-Jährige ist am Mittwoch (15. September) nach Gewaltverbrechen gestorben.
+
Großröhrsdorf (Sachsen): Eine 16-Jährige ist am Mittwoch (15. September) nach Gewaltverbrechen gestorben.

Grausame Tat in Sachsen vor einer Woche

Nach Mord an Mädchen auf Garagenhof: Polizei nimmt 15-Jährigen fest - erste Details bekannt

Der Tod der 16-Jährigen im Landkreis Bautzen (Sachsen) vor einer Woche auf einem Garagenhof erschütterte. Die Polizei hat jetzt einen Tatverdächtigen festgenommen.

Update vom 23. September 2021: Nach dem Mord an einem Mädchens auf einem Garagenhof, wurde am Donnerstag ein Verdächtiger von der Polizei festgenommen. Ein 15-Jähriger steht im Fokus der Ermittlungen (siehe Erstmeldung). Wie Staatsanwalt Christopher Gerhardi gegenüber Bild sagte, sollen sich der Tatverdächtige und die 16-Jährige gekannt haben. „Zum Motiv herrscht noch keine Klarheit. Die Tatwaffe wird noch gesucht“, sagte er gegenüber der Zeitung. Die Leiche der 16-Jährigen sei am Donnerstag freigegeben worden, so der Anwalt ihrer Familie gegenüber Bild.

Erstmeldung vom 23. September 2021:

Nach Mord eines Mädchens (16) auf Garagenhof: Polizei nimmt 15-Jährigen fest

Großröhrsdorf - Die 16-Jährige war am Mittwoch vergangener Woche getötet worden*. Zeugen fanden das schwer verletzte Opfer in einem Garagenkomplex. Rettungskräfte reanimierten die Jugendliche zunächst und brachten sie in ein Krankenhaus, wo sie jedoch ihren Verletzungen erlag.

16-Jährige stirbt nach Gewaltverbrechen - Polizei nimmt Jugendlichen (15) fest

Nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen im sächsischen Großröhrsdorf ist ein Jugendlicher vorläufig festgenommen worden. Die Wohnung des 15-Jährigen in dem ostsächsischen Ort wurde am Donnerstag durchsucht, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Görlitz mitteilten. Die Ermittlungen zum Motiv und zu den Umständen der Tat dauerten an.

Zuletzt waren die Ermittler zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung nachgegangen. Sie konzentrierten sich auf das Umfeld des Opfers, wobei der 15-Jährige in den Fokus geriet. Ein Richter soll über die Anordnung von Untersuchungshaft entscheiden.

„Es gilt die Unschuldsvermutung“ - Polizei appelliert an Bevölkerung

Die Polizei und Staatsanwaltschaft richten sich mit einem eindringlichen Appell an die Bevölkerung in und um Großröhrsdorf:

„Emotionen, Angst und Unsicherheit sind dieser Tage bei der Bevölkerung in und um Großröhrsdorf verständlich und nachvollziehbar. Als Grundprinzip eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens gilt jedoch immer die Unschuldsvermutung. Polizei und Staatsanwaltschaft appellieren an einen verantwortungsvollen Umgang mit den sozialen Medien. 

Es besteht die Gefahr von Vorverurteilungen. ‘Selbstjustiz‘ und Bedrohungen sind strafbar, nicht gewünscht und können die Ermittlungen behindern. Diese liegen ausschließlich bei Polizei und Staatsanwaltschaft. Haben Sie Vertrauen in die Arbeit der Ermittlungsorgane. Beteiligen Sie sich nicht an Spekulationen, Mutmaßungen oder Verdächtigungen in sozialen Netzwerken!“ (afp/ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare