Grausame Tat in Sachsen

Mädchen (16) zwischen Garagen getötet: Täter flüchtig - Polizei durchsucht jetzt sogar Mülltonnen

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen
  • Jennifer Lanzinger
    Jennifer Lanzinger
    schließen

Nach dem Tod einer 16-Jährigen fahndet die Polizei nach dem Tatverdächtigen. Die Mordkommission ermittelt, sogar Mülltonnen auf einem Garagenhof werden durchsucht.

  • Eine 16-Jährige ist im Landkreis Bautzen (Sachsen) getötet worden.
  • Ein Zeuge meldete die schwer verletzte junge Frau am Mittwoch (15. September) im Bereich eines Garagenkomplexes in Großröhrsdorf.
  • Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem mutmaßlichen Täter, auch ein Fährtenhund ist im Einsatz.

Update vom 23. September, 13.01 Uhr: Eine 16-Jährige stirbt nach einem Gewaltverbrechen. In einem Garagenhof wurde das Mädchen von einem zunächst Unbekannten niedergestochen. Nach der schrecklichen Tat in Großröhrsdorf (Sachsen) am 15. September hat die Polizei jetzt einen 15-Jährigen vorläufig festgenommen. Seine Wohnung in Großröhrdorf sei am Donnerstagvormittag durchsucht worden. Zu Motiv und sonstige Umstände der Tat machte die Polizei zunächst keine Angaben und verweist auf die laufenden Ermittlungen. Der 15-Jährige sei aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung in den Fokus geraten.

Update vom 16. September, 13.43 Uhr: Sanitäter und Notarzt reanimierten die 16-Jährige und brachten sie ins Krankenhaus. Dort erlag die junge Frau jedoch ihren schweren Verletzungen.

Nach dem Tod der 16-Jährigen in der Kleinstadt Großröhrsdorf im Landkreis Bautzen am Mittwoch (15. September) fahndet die Polizei nach dem Täter. Es wird nach einem männlichen Tatverdächtigen gesucht. Weitere Angaben zum Täter macht die Polizei derzeit keine.

„Wir fahnden im Moment im Nahbereich der Getöteten nach dem Tatverdächtigen“, sagte ein Polizeisprecher, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Auch Nachbarn würden befragt. „Wir haben aus der Bevölkerung zahlreiche Hinweise bekommen, denen wir jetzt nachgehen“, sagte der Sprecher.

Mord an 16-Jähriger: Polizei durchsucht Mülltonnen

Den Tatort - einen Garagenhof - hat die Polizei weiträumig abgesperrt. Mordkommission, Einsatzkräfte der Polizei und Kriminaltechniker suchen am Donnerstag den Tatort auf Spuren ab. Polizisten laufen ausgestattet mit Schneeschaufeln durch die Stadt, durchsuchen sogar Mülltonnen und fotografieren ein Haus. Mehrere Mannschaftswagen der Polizei stehen am Straßenrand. „Wir sind mit zahlreichen Kräften vor Ort und ermitteln so lange, bis wir den Täter gefunden haben“, sagte der Sprecher.

Der genaue Tathergang und Motiv sind zunächst weiter unklar. Bislang hat die Polizei nur mitgeteilt, dass ein Zeuge am Mittwochnachmittag eine schwer verletzte junge Frau im Bereich eines Garagenkomplexes in Großröhrsdorf gemeldet haben soll (siehe Erstmeldung). Dort hätten die Beamten die Jugendliche gefunden. Sanitäter und Notarzt versuchten das Leben der 16-Jährigen zu retten. Sie konnten sie noch in Krankenhaus bringen. Doch dort starb sie an ihren schweren Verletzungen. „Fakt ist: Es handelt sich um ein Gewaltverbrechen. Alles Weitere ist Gegenstand der Ermittlungen“, sagte der Polizeisprecher. 

Mord an 16-Jähriger im Landkreis Bautzen: Ermittler in Schutzanzügen untersuchen den Tatort.

Mord an 16-Jähriger: Täter weiter auf der Flucht

Update vom 16. September, 12 Uhr: Nach dem tödlichen Verbrechen an einem 16 Jahre alten Mädchen in Sachsen läuft die Suche nach dem Täter mit Hochdruck weiter. Wie die AFP unter Berufung auf die Polizei Görlitz berichtet, werden unter anderem Zeugen aus der Nachbarschaft befragt.

Angaben zu den Hintergründen machte die Polizei bislang nicht, klar scheint jedoch, dass es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen Mann handeln soll. Wie Bild erfahren haben will, soll der gesuchte Mann mit einem Messer auf die 16-Jährige eingestochen haben. Demnach habe der Zeuge einen Streit zwischen den Garagen mitbekommen, das Mädchen sei dabei niedergestochen worden. Ob es sich bei der Tatwaffe tatsächlich um ein Messer gehandelt hat, bestätigte die Polizei zunächst nicht.

16-Jährige stirbt nach Gewaltverbrechen: Zeuge findet Mädchen zwischen Garagen - Täter auf der Flucht

Ursprungsmeldung vom 16. September 2021: Großröhrsdorf - Ein 16 Jahre altes Mädchen stirbt nach einem Gewaltverbrechen, von ihrem Peiniger fehlt noch immer jede Spur. Wie die Polizei am Mittwoch bekanntgab, wurde das schwer verletzte Mädchen am helllichten Tag gefunden. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen starb das Mädchen kurz darauf.

Großröhrsdorf: Mädchen wird schwer verletzt aufgefunden - 16-Jährige stirbt trotz Reanimation

Nach Informationen der Polizei hatte ein Zeuge gegen 15.45 Uhr eine schwer verletzte Frau im Bereich eines Garagenkomplexes an der Johann-Sebastian-Bach-Straße im sächsischen Großröhrsdorf aufgefunden. Sofort alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich um das schwer verletzte Mädchen, sie wurde noch vor Ort reanimiert. Im Krankenhaus erlag die 16-Jährige dann ihren schweren Verletzungen.

Tatort Garagenhof: Eine 16-Jährige ist im Landkreis Bautzen in Sachsen getötet worden.

Polizei fahndet nach unbekanntem Täter - Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?

Der bislang noch unbekannte männliche Tatverdächtige befindet sich nach Polizeiangaben auf der Flucht. Der mögliche Tatort wurde umgehend von Polizisten abgesperrt, noch im umliegenden Bereich wurde nach dem flüchtigen Tatverdächtigen gefahndet. Bei der Suche geholfen hatte ein Fährtenhund. Die Mordkommission übernahm mit der zuständigen Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen. Genaue Angaben zum möglichen Tatmotiv, zur Begehungsweise bzw. zu den Todesumständen seien laut Polizeiangaben nun Gegenstand der Ermittlungen.

Die Ermittler suchen Zeugen der Tat. Wer hat Beobachtungen oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizei unter der Rufnummer 03581 468 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Im Fall eines bereits länger zurückliegenden Verbrechens tappen Ermittler aktuell noch im Dunkeln. Kinder finden beim Spielen Knochen, die Polizei steht auch 27 Jahre später vor einem Rätsel. Wer ist der Tote aus dem Wald in NRW*?*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Tino Plunert/dpa

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion