Bahn spricht von 10.000 Euro Schaden

Von Gruppentickets gelebt - Mann festgenommen

Rostock - Mit dem illegalen Verkauf von Gruppentickets soll ein Rostocker die Deutsche Bahn um mindestens 10 000 Euro gebracht haben. Er wurde jetzt auf frischer Tat erwischt.

Der 37-Jährige wurde am Freitag auf dem Hauptbahnhof der Hansestadt nach längeren Ermittlungen auf frischer Tat ertappt und festgenommen, wie die Bundespolizei mitteilte. Der Mann soll Gruppentickets gekauft und Reisegruppen zusammengestellt haben, deren Zusammensetzung auf den Zwischenbahnhöfen wechselte. Für die Rückfahrten habe er die Gruppen komplett neu zusammengestellt. Das aber sei verboten, betonte die Bundespolizei. Die Mitfahrer müssten vor Fahrtantritt festgelegt sein und dürften nicht ausgetauscht werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Birmingham (dpa) - Sechs Menschen sind bei einem Verkehrsunfall in der britischen Stadt Birmingham ums Leben gekommen. Mehrere Opfer wurden verletzt, ein Mann …
Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Mindestens drei Tote bei Erdrutsch in Chile
Chaitén (dpa) - Ein Erdrutsch hat im Süden Chiles mehrere Häuser weggerissen und mindestens drei Menschen getötet. 15 weitere werden noch vermisst, wie das …
Mindestens drei Tote bei Erdrutsch in Chile
Baby auf Bürgersteig geboren - die Mutter sucht nun einen Fremden 
Kurz vor Weihnachten 2016 wurde in London ein Baby geboren. Mitten auf der Straße. Nun sucht die Mutter einen Unbekannten. 
Baby auf Bürgersteig geboren - die Mutter sucht nun einen Fremden 
Tiefgekühlt in die Zukunft: Tausende setzen auf Kryonik
Für manche ist allein die Vorstellung gruselig, irgendwann in einer unbekannten Zukunft aufzuwachen. Andere hoffen auf ein zweites Leben - und lassen ihre Überreste bis …
Tiefgekühlt in die Zukunft: Tausende setzen auf Kryonik

Kommentare