Bahn spricht von 10.000 Euro Schaden

Von Gruppentickets gelebt - Mann festgenommen

Rostock - Mit dem illegalen Verkauf von Gruppentickets soll ein Rostocker die Deutsche Bahn um mindestens 10 000 Euro gebracht haben. Er wurde jetzt auf frischer Tat erwischt.

Der 37-Jährige wurde am Freitag auf dem Hauptbahnhof der Hansestadt nach längeren Ermittlungen auf frischer Tat ertappt und festgenommen, wie die Bundespolizei mitteilte. Der Mann soll Gruppentickets gekauft und Reisegruppen zusammengestellt haben, deren Zusammensetzung auf den Zwischenbahnhöfen wechselte. Für die Rückfahrten habe er die Gruppen komplett neu zusammengestellt. Das aber sei verboten, betonte die Bundespolizei. Die Mitfahrer müssten vor Fahrtantritt festgelegt sein und dürften nicht ausgetauscht werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten.
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Budapest - Nach dem schweren Unfall eines ungarischen Busses in Norditalien ermittelt die ungarische Polizei beim betroffenen ungarischen Reiseunternehmen.
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare