Lebensgefährliche Aktion

Gullydeckel von Autobahnbrücke geworfen

Neunkirchen - Diese Aktion hätte tödlich enden können: Unbekannte von einer Autobahnbrücke im saarländischen Neunkirchen einen Gullydeckel geworfen - und einen Transporter getroffen.

Der 50-jährige Fahrer entkam nur um Haaresbreite dem Tod, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 30 Kilogramm schwere Deckel war in der Nacht zehn Meter tief gestürzt und oberhalb der Windschutzscheibe auf den Transporter gekracht. Das Fahrzeug wurde auf der Beifahrerseite aufgerissen. “Der geschockte Fahrer konnte sein Fahrzeug sicher anhalten und wurde nicht verletzt“, hieß es im Polizeibericht. Die Kripo ermittelt nun wegen versuchten Mordes.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare