Tirol: Gummigeschosse auf Bären

Innsbruck/Wien - Nachdem zwei Braunbären seit mehreren Wochen in den österreichisch-schweizerischen Alpen umherstreifen, will sich Tirol künftig für derartige Tierbesuche rüsten.

Das österreichische Bundesland richtete drei sogenannte Vergrämungs-Teams ein. Diese sollen mit Gummigeschossen auf die Bären schießen und sie mit Hilfe von Knallkörpern vertreiben, hieß es am Donnerstag. So sollen die Bären wieder scheu gemacht werden, damit sie bei der Futtersuche Abstand von Häusern und Dörfern halten.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Die Bärenbrüder M12 und M13 waren erstmals am 24. April im Grenzgebiet Österreich/Schweiz gesichtet worden. Kürzlich wurde M13 von einem Zug angefahren, aber nur leicht verletzt. Die beiden Tiere stammen aus einem Wiederansiedlungsprojekt. Demnach sollen die Bären in unbesiedelten Alpenregionen leben. Ein weiterer junger Bären aus dem Drillingswurf, M 14, war am 22. April in Südtirol von einem Auto angefahren und getötet worden.

Im Jahr 2006 hatte der Braunbär “Bruno“ in Tirol und Bayern für Aufregung gesorgt, der sich mehrmals Siedlungen genähert und Schafe gerissen hatte. Das Tier wurde auf Weisung der bayerischen Landesregierung erschossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Für rund eine Stunde ist ein ausgewachsener Jaguar in New Orleans aus seinem Gehege ausgebrochen. Genug Zeit für das Raubtier, um ein regelrechtes Massaker anzurichten.
Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Polizei stoppt Ford Mustang: Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Die Polizei Frankfurt stoppt einen Ford Mustang: Ein Tuning-Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig.
Polizei stoppt Ford Mustang: Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Die Polizei wird zu einem Einsatz mit einem riesigen Greifvogel gerufen - Jetzt haben die Beamten die Fotos des ungewöhnlichen Notrufs veröffentlicht.
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab
Ein Mann wird von einem Krokodil getötet. Aus Rache schlachten die Dorfbewohner Hunderte Krokodile ab. Nun ermittelt die Polizei, wer Schuld an dem Massaker hat.
Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.